Führende Verbände unterstützen EPOS

4. Juli 2013, 14:13 Uhr | Archiv

EPOS, die E-Business Online Print Studie zur Evaluierung passender Branchenlösungen im E-Business Print Markt, hat nun die führenden Verbände und Institutionen der Druckindustrie zum Partner. Sowohl der deutsche Bundesverband Druck und Medien, der Verband Druck + Medientechnik Österreich, der Verband der Schweizer Druckindustrie als auch die Forschungsgesellschaft Druck e.V. (FOGRA) sind offizielle Unterstützer der E-Business Print Online Studie EPOS. Darüber hinaus wird die von der Essener zipcon consulting GmbH ins Leben gerufene und von beyond print media vertriebene Online Studie von der Initiative-Online-Print e.V. als Präsentationspartner gefördert.

E-Business-Print Online Studie

Recherche-Plattform hilft der Branche bei der Orientierung am Anbietermarkt

EPOS ist ein flexibles Werkzeug für Unternehmen auf der Suche nach passenden Branchenlösungen für den E-Business Print Markt. Ob Printshop, Editor, Remote-Publishing-Lösung, Brandmanagement-Tool oder MIS, die relevanten Anbieter und Lösungen sind in der Online-Datenbank tagesaktuell abruf- und vergleichbar.

Seit April 2013 steht interessierten Nutzern unter www.epos-studie.de die Online-Datenbank der Branchenlösungen für den E-Business Print Markt zur Verfügung. Über eine intelligente Suchfunktion wird der Anwender Schritt für Schritt zu den passenden Marktlösungen geführt. Mehr als 600 Details wurden bei der Recherche durch das Redaktionsteam abgefragt, die nun auf der Plattform online abrufbar sind und regelmäßig aktualisiert werden. Zudem lassen sich Dossiers der einzelnen Produkte als PDF herunterladen oder bis zu drei unterschiedliche Lösungen direkt vergleichen. Einzel- und Vergleichsdossiers lassen sich von Premium-Mitgliedern unlimitiert im Rahmen des Funktionsumfangs nutzen. Unentgeltlich registrierte Anwender können diese kostenpflichtig als PDF-Datei erwerben.

EPOS_Unterstützer

„Wir freuen uns natürlich, dass die federführenden Verbände der Druckindustrie in D/A/CH ebenso vom Praxisnutzen unserer Studienergebnisse überzeugt sind wie wir selbst. Unser Redaktionsteam hat mehr als ein Jahr ausführlich recherchiert, um diese riesige Menge an Daten zusammenzutragen und zu bewerten“, so Bernd Zipper, Strategieberater für die Druckindustrie und Geschäftsführer von zipcon consulting. „Auch die Verbände sehen, dass für ihre Mitglieder hier ein wichtiges Werkzeug entstanden ist, um zukünftige Anschaffungen besser auszuwählen, zu vergleichen und so eine Investitionssicherheit zu schaffen, die für die Branche zum Teil existenziell ist.“

Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband Druck und Medien (bvdm) stellte schon auf dem diesjährigen Online-Print-Symposium in München klar, dass der E-Business Print Markt von großer Bedeutung für die Branche ist: „Online Print steht am Anfang einer großen Entwicklung. Der Marktzugang zu diesem Geschäft steht großen wie kleineren Unternehmen offen. Jeder Unternehmer muss sich heute mit dem Thema Online Print intensiv beschäftigten und genau prüfen, ob dies für ihn ein Geschäftsfeld sein könnte.“ Umso klarer war auch für den Bundesverband eine Unterstützung der Studie: „Als neutraler Marktbeobachter ist die Studie für uns eine verlässliche Quelle, wenn es um verfügbare Lösungen am Markt geht. Mit der Unterstützung von EPOS stärkt der bvdm die Mitglieder der Verbände Druck und Medien, die sich neu für die Zukunft aufstellen wollen. Unseren Partnervorteil geben wir in Form eines Rabattes direkt an unsere Mitglieder weiter, entsprechende Gutscheincodes können einfach bei unserer Geschäftsstelle abgerufen werden.“

„Der VSD ist überzeugt, dass EPOS für die Druckereien eine wichtige Unterstützung bei der Evaluation ihrer Lösung ist. EPOS ist täglich aktuell und bietet eine sehr breite Übersicht aller wichtigen Produkte im Bereich des E-Business Print. Wir informieren die Betriebe an Seminaren und Veranstaltungen über die Vorteile von EPOS und die speziellen Konditionen für unsere Mitglieder.“ so René Theiler vom Verband der Schweizer Druckindustrie.

Unterstützt wird die EPOS Studie zudem vom Verband Druck + Medientechnik Österreich. Mag. Christian Handler dazu: „E-Business als Absatzmarkt ist heutzutage für Druckunternehmen jeglicher Größe einfach nicht mehr zu ignorieren. Die EPOS-Studie sehen wir hier als wichtiges Mittel, das für Transparenz und Vergleichbarkeit sorgt und unsere Mitglieder bei strategischen Entscheidungen für neue Geschäftsmodelle im Bereich Online Print sehr gut unterstützt. Als Partner können wir unseren Mitgliedern zudem den Vorteil eines vergünstigten Zugangs zu den kostenpflichtigen Inhalten anbieten.“

Auch die Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. unterstützt die E-Business Print Online Studie. Dr. Eduard Neufeld, Geschäftsführer und Institutsleiter der Fogra, erklärt dazu: „Online-Print-Lösungen gewinnen an Bedeutung, weil viele Arbeitsschritte automatisiert und für den Kunden vorgedacht sind. Ich denke, dass ‚klassische‘ Druckdienstleister gut beraten sind, den Weg zum online-basierten Auftragsmanagement konsequent zu beschreiten. Die Studie kann dabei helfen, sich am Markt zu orientieren und die richtige Lösung – auch für Nischenprodukte – zu finden.“

„Die Initiative Online Print e.V. hat sich mit großer Mehrheit dafür entschieden, dieses Projekt zu unterstützen,“ so Thomas Masselink, Geschäftsführer BWH GmbH und Vorstandsmitglied der Initiative, „alle unsere Mitglieder haben schon langjährige Erfahrung im E-Business Print Markt und wissen zum Teil selbst, wie kosten- und zeitintensiv eine Recherche für die richtige Lösung ist.“ Willi Soll, Geschäftsführer PrintPlanet.de fügt hinzu: „Dass man sich nun so schnell und einfach am Markt orientieren kann ist ein großer Vorteil für alle Unternehmen, die sich mit dem Thema Web-to-Print beschäftigen oder dort gerade Fuß fassen wollen, ganz gleich ob aus Marketing-Abteilung oder Einkauf. Natürlich ist die Studie auch für uns selbst – als Anbieter und Markt-Kollege – interessant, um uns über den Wettbewerb zu informieren.“

Im folgenden Video stellt ihnen Bernd Zipper, Geschäftsführer von zipcon consulting und Initiator der Studie, die E-Business Print Online Studie persönlich vor:

Über den Autor

Marco Schürmann

1 Kommentar

  1. Antworten

    Seibold

    16. Mai 2015

    Viel Lesestoff aber notwendig sich damit zu befassen. Für die Kunden ist Web to Print durchaus interessant. Sofern es wirklich reibungslos funktioniert.


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv