E-Book-Verleih über Google Play

5. Juli 2013, 17:27 Uhr | Archiv

Google weitet sein Angebot an Diensten weiter auf. Ab sofort steigt der Internetkonzern in den Verleih von Büchern ein. Kunden können sich die gewünschten Werke über den Marktplatz Google Play herunterladen. Die Partnerprogramm-Richtlinien für Bücher wurden bereits geändert – die Preisgestaltung steht den Verlagen dabei frei.

(© Eisenhans - Fotolia.com)

(© Eisenhans – Fotolia.com)

Die Verlage müssen den Lesern erlauben, mindestens ein Fünftel des Textes kopieren zu dürfen. Ist der Inhalt fehlerhaft oder versagt der Dienst, so wird die Gebühr für Bücher, die für 24 Stunden ausgeliehen werden, zurückerstattet. Besonders interessant ist dabei auch das Format der Leihbücher. Nur in Ausnahmefällen will man PDFs akzeptieren. Stattdessen setzt man auf das EPUB-Format. Auch beim Inhalt gibt es Einschränkungen. Sind etwa zu freizügige Bilder in den Werken enthalten, darf keine Vorschau gezeigt werden und der Preis muss mindestens ein US-Dollar betragen.

Seit knapp einem Jahr vertreibt Google auch in Deutschland E-Books – sowohl über die Google-Play-Website als auch über die entsprechende Android-App. Unter den lokalen Vertragspartnern sind etwa Blanvalet, Goldmann, DVA, Heyne, Springer Science+Business Media, die Münchener Verlagsgruppe, Walhalla, uvm. Auch Amazon bietet E-Books bereits zum Verleih an.

Bücher, sowohl in gedruckter als auch digitaler Form, sind ein wichtiger Bereich im E-Commerce. Online- und Versandhändler setzten im ersten Quartal dieses Jahres insgesamt 10,7 Milliarden Euro um – dabei stammen 18 Prozent aus den Bereichen Bücher, Bild- und Tonträger. Diese Zahlen gab der Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) bekannt.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv