Neue Kindle-Tablets kommen

10. Juli 2013, 8:20 Uhr | Archiv

Gerüchten zufolge arbeitet Amazon gerade an neuen Versionen seiner Kindle-Tablets. Bereits im September soll es dann die verbesserten Versionen geben, die sich vor allem durch höher auflösende Bildschirme auszeichnen sollen. Auflösungsmäßig will man dann sogar an Apples iPad in der Retina-Ausführung vorbeiziehen.

Ein aktueller Kindle Fire HD. Auch am Design will Amazon schrauben - (Bild: Amazon)

Ein aktueller Kindle Fire HD. Auch am Design will Amazon schrauben – (Bild: Amazon)

Grund für die Überarbeitung des Tablets dürfte auch der überraschend gute Absatz der Geräte gewesen sein. Gerade in Amerika sind die Verkaufszahlen des vergleichsweise günstigen Tablets sehr ordentlich gewesen. Amazon war dort der erste Hersteller, der Apple signifikante Marktanteile wegnehmen konnte.

Was genau bei den neuen Kindle-Tablets anders gemacht wird, ist bisher noch recht unklar. Wie es heißt, soll unter anderem das Design der Geräte verändert werden. Die Geräte sollen insgesamt flacher und deutlich leichter werden, zudem überlegt man, die Lautstärke-Regelung und den Ein- und Ausschaltknopf auf die Rückseite des Gerätes zu verlegen. Dieser ungewöhnliche Schritt könnte damit begründet sein, dass sich viele Benutzer über die Positionierung der Tasten beklagen. Gerade der Ein- und Ausschaltknopf soll ohne genaueres Hinsehen nur durch Glück gefunden werden, weil er bündig mit dem Gehäuse abschließt. Hier könnte die Verlegung auf die Rückseite also Verbesserung bringen.

Ansonsten will Amazon besonders mit den Displays überzeugen. Der 7 Zoll große, „normale“ Kindle Fire soll künftig mit 1280 x 800 Pixeln statt wie bisher mit 1024 x 600 Pixeln auflösen. Der Kindle Fire HD soll auf seinen 7 Zoll dann mehr als HD-Auflösung mitbringen, genauer 1920 x 1200 Pixel. Noch deutlich mehr will man mit der 8,9 Zoll Variante bieten. Hier soll eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln sogar das 9,7 Zoll große iPad in den Schatten stellen.

Die Preise will Amazon dabei nahezu gleich halten. Wie dies angesichts der vermutlich deutlich teureren Displays möglich sein soll, bleibt abzuwarten.

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv