Apples Entwicklerzugang seit einer Woche offline

26. Juli 2013, 13:19 Uhr | Archiv

Schwer vorstellbar, aber bittere Wahrheit: Nach einem Hackerangriff hat Apple die Entwicklerzugänge für alle seine Plattformen seit mehr als einer Woche gesperrt. Was der Kunde nicht merkt ist für Dienstleister, Unternehmen und Entwickler ein immenser Schaden, denn seit dieser Zeit können Entwickler nicht auf nötige Ressourcen zugreifen, die für die Erstellung von Apps notwendig sind. Apple kündigt zwar an, die Dienste langsam wieder in Betrieb zu nehmen, bisher ist davon nicht viel zu merken.

dev_apple_wellbebackSeit Donnerstag, dem 18. Juli 2013, ist Apples Entwicklerseite nicht erreichbar. Nach einigen Spekulationen scheint klar, dass Apples Entwicklerportal einem Hackerangriff zum Opfer gefallen ist. Der selbsternannte Sicherheitsexperte Ibrahim Balic hat den Angriff in einem YouTube-Video zugegeben und angeblich die 13 gefundenen Sicherheitslücken an Apple übergeben. Der Schaden und die Gefahr für Nutzerdaten hat Apple dazu veranlasst, die Notbremse zu ziehen und die Seite komplett offline zu nehmen.

Wie Apple den Entwicklern mitteilte, überarbeite man gerade das Portal und die Datenbanken – den Umfang solcher Maßnahmen für ein Portal, dass mehrere 100.000 Entwicklerzugänge bereithält und über das auch der Zugriff auf Kundendaten hätte möglich sein können, sind sicher sehr umfangreich und nicht innerhalb von Stunden zu bewältigen. Ein Ausfall von mehr als einer Woche ist jedoch kein gutes Zeugnis für Apple, die aktuell nebenbei auch mit Image-Problemen und hartem Druck aus dem Android-Lager zu kämpfen haben.

Bis der Entwicklerzugang wieder komplett online ist, kann man sich auf einem eigens eingerichteten Portal über den Status der einzelnen Dienste informieren: Developer System Status. Die Dienste sollen schrittweise wieder verfügbar gemacht werden, allen voran die Seite für Zertifikate und Profile, ohne die die Erstellung von Apps für iPhone und iPad nicht möglich sind.

 

 

Tags: , ,

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv