Printwerbung wird bevorzugt

8. August 2013, 15:11 Uhr | Archiv

Wie eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt, bevorzugen momentan zwar viele Marketing-Verantwortlichen Werbemaßnahmen per Telefon oder E-Mail, geben gedruckter Werbung aber eigentlich den Vorzug. Sie wünschen sich der Studie zufolge Möglichkeiten kostengünstig, personalisiert und zielgerichtet ihre Kunden anzusprechen.

In der Studie stimmten die meisten der über 500 Befragten der Aussage „Briefe sind persönlicher als E-Mails“ zu. Viele fürchten zudem, dass E-Mails sehr schnell als aufdringlich wahrgenommen und unverzüglich und ungelesen gelöscht werden. Auch die Furcht der Nutzer vor Gefahren durch Werbemails lässt viele Verantwortliche an diesem Weg zweifeln.

Wie die Studie weiter zeigt, versuchen gerade größere Unternehmen professionell mit der Produktion von Mailings umzugehen. Viele Unternehmen betreiben selbst Software-Lösungen zu diesem Zweck, um volle Kontrolle über die Ergebnisse zu haben. Kleinere Unternehmen hingegen scheuen oft die Investitionen und den Aufwand und greifen auf das Angebot externer Dienstleister zurück. Teilweise werden auch „nur“ bedruckte Umschläge eingesetzt, um sich mit seinem Brief von der restlichen Tagespost abzusetzen.

So oder so sind die Unternehmen mit diesem Vorgehen auf dem richtigen Weg. Wie andere Studien gezeigt haben, sind auch junge Menschen nach wie vor bereit auf farbig-gedruckte Mailings einzugehen und mit diesen zu interagieren. Für personalisierte Print-Mailings bietet sich damit also auch in Zeiten des Internets ein sinnvoller Anwendungszweck.

Quelle: e-commerce-magazin.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv