Xerox arbeitet an Problemen mit Scannern

9. August 2013, 17:01 Uhr | Archiv

Anfang der Woche berichteten wir darüber, dass bei Scannern von Xerox zu Problemen kommen kann. Während Xerox bereits an einer Lösung arbeitet, tauchen nun auch Fehler bei Geräten von Brother auf.

Bestimmte Scankopierer von Xerox verändern selbstständig Zeichen. Im Beispiel wird aus einer 6 eine 8. Bild und Hervorhebung: David Kriesel, dkriesel.com

Bestimmte Scankopierer von Xerox verändern selbstständig Zeichen. Im Beispiel wird aus einer 6 eine 8. Bild und Hervorhebung: David Kriesel, dkriesel.com


Fehler ist auf einer Vielzahl an Geräten reproduzierbar

Die ganze Woche über wurde die Reproduzierbarkeit des von dem Informatiker David Kriesel gefundenen Fehlers bestätigt. Demzufolge geschieht es, dass Xerox-Multifunktionsgeräte aufgrund einer Kompressionseinstellung ganze Zahlen oder Ziffernblöcke austauschen. Schuld daran ist das JBIG 2-Verfahren, bei dem gescannte Bildstellen mit zuvor gescannten Bildstellen verglichen werden. Sind die so erfassten Daten zu ähnlich, kann eine Bildstelle auch durch eine falsche ersetzt werden.

Am Ende der Woche gibt es nun eine Vielzahl an Geräten, die von diesem Problem betroffen sind. Darunter sind auch durchaus ältere Modelle zu finden, was insofern ein Problem darstellt, als das damit unbekannt ist, wie lange dieser Fehler schon existiert und wieviele Dokumente davon möglicherweise betroffen sind. Auch ein Multifunktionsgerät von Brother (MFC-9140CDN) weist diesen Fehler nachweislich auf.

Ein Software-Patch soll die Probleme mit den Scannern lösen.

Ein Software-Patch soll die Probleme mit den Scannern lösen.


Erste Reaktion von Xerox

Xerox hat zwischenzeitlich auch reagiert und am Dienstag Stellung zu dem Problem bezogen. Wie bereits vermutet ist tatsächlich eine ungünstige Kombination aus Scanauflösung und Kompressionsstufe Auslöser des Problems. Xerox empfiehlt deshalb, dass man die Scanner auf Werkseinstellung zurücksetzt und nicht die maximale Kompression nutzt. Anleitungen (englischsprachig) dazu finden Sie hier und hier.

Es mehren sich allerdings Berichte, dass auch eine Änderung der Kompressionseinstellung das Problem nicht beheben würde. So würden zwar weniger Ersetzungen vorgenommen, aber immer noch würden Ziffern ausgetauscht werden.

Kunden üben wegen des Fehlers aber auch wegen Xerox‘ Umgehen damit Kritik

Ein Kommentator, der für eine Stadtverwaltung arbeitet, zeigte sich besorgt über den Umgang mit dem Problem. Die Verwaltung würde über 500 Geräte von Xerox nutzen, unter anderem um Baupläne zu vervielfältigen. Durch den Austausch von Ziffern sei es demzufolge möglich, dass eventuell seit längerer Zeit Gebäude entstehen, bei denen falsche Angaben zur Tragkraft von Flächen oder der Dimensionierung von Stützen und ähnlichem in den Bauplänen existieren.

Ebenfalls unerfreut zeigen sich Kunden darüber, dass Xerox darauf verweist, dass in den Handbüchern der Geräte stehen würde, dass bei höchster Kompression Zeichen ausgetauscht werden könnten. Viele finden sich von dem Nebensatz, der auf diese Möglichkeit hinweist, nicht ausreichend über die Problematik informiert.

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv