Massenabmahner muss Schadensersatz zahlen

15. August 2013, 15:59 Uhr | Archiv

Ein Unternehmer ist wegen massenhafter Abmahnungen jetzt zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt worden. Das zuständige Amtsgericht Regensburg sah die Abmahnungen als vorsätzliche sittenwidrige Schädigung der Abgemahnten und damit als unrechtmäßig an. Die Gründung des Unternehmens wurde nur dazu getätigt, um ein Wettbewerbsverhältnis vorzutäuschen und auf Basis dessen andere Unternehmen abzumahnen, stellte das Gericht fest. Zusammen mit einer Anwaltskanzlei hatte der Unternehmer 1043 Abmahnungen wegen angeblich fehlerhafter AGBs verschicken lassen. So sollten mehr als 670.000 Euro Einnahmen für die Anwälte generiert werden.

Quelle: ibusiness.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv