Cewe Color profitiert durch Online-Druck

16. August 2013, 9:32 Uhr | Archiv

Der Anbieter von Fotobüchern Cewe Color konnte seinen Umsatz innerhalb der ersten sechs Monate des Jahres um knapp 8 Prozent auf 218,2 Millionen Euro steigern. Grund für die positiven Zahlen ist vor allem der Online-Druck, der ein besonders hohes Umsatzwachstum von rund 60 Prozent auf 27,2 Millionen Euro erzielen konnte. Für das Jahresergebnis wird vor allem die Weihnachtssaison entscheidend sein.

cewe-color-logo

Cewe Color ist Europas größter Fotoentwickler und konnte dank des starken Wachstums im Bereich des Online-Drucks ein solides Umsatzplus im ersten halben Jahr verzeichnen. Die Druckaufträge für Werbebroschüren oder Plakate über das Internet haben zwar nur einen Anteil von knapp zwölf Prozent am Konzernerlös, doch durch das enorme Wachstum (60 Prozent) auf 27,2 Millionen Euro trägt dieser Bereich eine wichtige Rolle beim Wachstum des gesamten Konzerns. Entscheidend für ein gutes Jahresergebnis wird die Weihnachtssaison sein, in der das Kerngeschäft mit Fotos, Fotobüchern, Grußkarten und anderen Geschenkartikeln aufblühen kann. Doch auch außerhalb dieser Zeit stieg der Umsatz im Kerngeschäft um 1,4 Prozent auf 139 Millionen Euro, wie Cewe Color vor zwei Tagen mitteilte.

Saisontypisch lag das operative Konzern-EBIT (bereinigt um Kosten für Standortzusammenlegungen) jedoch bei -7 Millionen Euro, im Vergleich zu -6,1 Millionen Euro im Vorjahr. Durch die fortsetzende Saisonverschiebung in das vierte Quartal reduziert sich der Ergebnisanteil des ersten Halbjahres am gesamten Jahresergebnis weiter. Fotofinishing zum Jahresbeginn sei wie „Eisverkaufen im Winter“, erklärte der Konzern. „Wir haben das erste Halbjahr genutzt, um uns durch Produktinnovationen und weiteren Markenaufbau auf unseren Umsatz- und Ertragsschwerpunkt im vierten Quartal vorzubereiten“, sagt Vorstandschef Rolf Hollander. Hollander hält an den Prognosen für das Gesamtjahr fest und rechnet mit einem Umsatzplus von ein bis fünf Prozent auf 510 bis 530 Millionen Euro und einem EBIT von 27 bis 33 (im Vorjahr: 28,9) Millionen Euro.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv