Docu-Proof bietet Textkorrektur über verschiedene Dateiformate hinweg

22. August 2013, 16:34 Uhr | Archiv

Korrekturlesen nach dem Satz aber auch nach der Datenübernahme aus anderen Quellen ist eine tägliche Aufgabe, die viel Fehlerpotential bietet. Schnell ist ein kleiner Fehler übersehen und richtet eventuell großen Schaden oder hohe Kosten an. Hier will Four Pees mit der Lösung „Docu-Proof“ ansetzen.

Mit Docu-Proof ist eine Textkorrektur auch über verschiedene Dateiformate hinweg möglich. Bild: Four Pees

Mit Docu-Proof ist eine Textkorrektur auch über verschiedene Dateiformate hinweg möglich. Bild: Four Pees

Das auf Client und Server-basierende System das von Global Vision produziert und von Four Pees vertrieben wird, bringt umfangreiche Möglichkeiten mit sich, um Texte auf Korrektheit prüfen zu lassen.

Die Lösung vergleicht dabei die Inhalte von Dokumenten auch über Dateigrenzen hinweg. So können angelieferte Texte als Word-Datei direkt mit InDesign-Dateien oder PDFs verglichen werden, ohne Konvertierungen oder ähnliches durchzuführen. Dies spart

Als weiteres Feature kann die Software auch auf Abweichungen von bestimmten Formatierungen achten. Eine falsche Schriftgröße oder der falsche Font an sich können somit ebenfalls gefunden und entsprechend gemeldet werden.

Dank der Client-Server-Struktur des Systems können Texte dabei zentral verwaltet werden. Ein ganzes Team kann so ohne Weiteres auf die gefundenen Fehler hingewiesen werden, was gerade bei wechselnden Bearbeitern eines Textes von Interesse sein dürfte.

Mehr Informationen zu Docu-Proof (englisch) gibt es bei Four Pees, dort lässt sich auch eine Demo beantragen.

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv