Apple arbeitet an flexiblem, metallähnlichem Material

27. August 2013, 9:36 Uhr | Archiv

Laut aktuellen Berichten arbeitet Apple an der Entwicklung eines flexiblen, metallähnlichen Materials. Dadurch könnten beispielsweise Scharniere bei den MacBooks überflüssig werden. Das Material, bestehend aus „flexiblen Segmenten“ soll eine Art „flüssiges Metall oder Plastik“ möglich machen. Viele Informationen über das Material gibt es jedoch nicht – im Vordergrund der Patente stehen offenbar neuartige Verzahnungsmethoden.

apple-material-patent

Im Patentantrag illustriert Apple mögliche Verwendungszwecke wie z.B. am iPad mit dem Smart Cover, an Kopfhörern oder am MacBook. Das Portal Patently Apple nennt den Ansatz ein „revolutionäres flexibles Material“. Der Trend, immer dünnere Geräte zu entwickeln, könnte sich für Apple mit dem neuen Material fortsetzen – so ist man sich auch bei ExtremeTech sicher.

Durch Patentanträge werden immer wieder innovative Forschungsprojekte aus den Apple-Labors bekannt. Zuletzt etwa die Idee von flexiblen Klinkensteckern oder flexiblen Akkus. Apple arbeitet offenbar hart daran, die Design-Barrieren in der Computerwelt durch flexible Lösungen zu minimieren.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv