Angekündigt: CHILI Publisher 4 mit HTML5-Editor

8. September 2013, 15:52 Uhr | Archiv

Im Rahmen des „Plug in the Power“-Events in Brüssel enthüllte CHILI Publish einen ersten Ausblick auf die Funktionen der neuen Version 4.0 seines Online-Dokumenten-Editors. Neben der Kompatibilität mit InDesign CC bringt der Editor einige neue Features mit sich. Besonders interessant dabei: Parallel zum Flash-basierten Editor wird es auch eine HTML5-Version geben, die typographischen Herausforderungen, die CHILI bei der Umstellung lösen will, könnten Maßstäbe für künftige HTML-Editoren setzen.

The Shit hit the fan: Flash-Editoren haben es schwer.

Das Problem ist klar, wird aber selten so formuliert wie in der Präsentation: Flash-Editoren haben wenig Zukunft, sind aktuell aber für typographisch aufwendige Gestaltung im Browser nötig.

Gleich vorweg: Auch mit der kommenden Version 4.0 des CHILI Publishers wird der Editor, besonders für Desktop-Rechner, auf Flash basieren. Da das Rendering der WYSIWYG-Ansichten auf der lokalen Maschine geschieht und die Voransicht nicht von entfernten Servern generiert wird, ist dies für den vollen Leistungsumfang des CHILI Publishers (vorerst) weiterhin nötig. Trotzdem konnte auf dem „Plug in the Power“-Event in Brüssel bereits ein HTML5-Editor mit einer Vielzahl von Grundfunktionen demonstriert werden. Bis zum 12. Dezember – dem offiziellen Ankündigungstermin für die Version 4.0 – sollen für den Editor grundlegende Funktionen bereitstehen und der CHILI Publisher damit auch auf mobilen Geräten wie dem iPad funktionieren.

Die Herausforderung, die sich für den CHILI Publisher dabei ergeben, sind die korrekten Darstellungen der typographischen Feinheiten wie Kerning, Glyphen und Ligaturen – eine tatsächliche WYSIWYG-Ansicht ohne entferntes Rendering auf InDesign-Servern. Hier entwickelt CHILI einen vielversprechenden neuen Ansatz für den Umgang mit Schriften, der eine detailgetreue Live-Vorschau auch bei großen Textmengen und anspruchsvollen typographischen Anforderungen erlauben soll.

Neue Exportfunktionen in HTML und ePub

Aber nicht nur der Editor selbst versteht sich mit HTML5 – auch für den Export von Dokumenten steht nun die Ausgabe ins HTML-Format zur Verfügung. So lassen sich mit CHILI Publisher 4 nicht nur Printprodukte gestalten, sondern auch Vorlagen für E-Mail-Kampagnen oder Werbebanner bearbeiten und exportieren. Multi-Channel-Kampagnen können so auf Basis von zentralen Templates erstellt werden. Für mehrseitige CHILI-Dokumente ist künftig auch ein Export ins ePub-Format möglich, die auf entsprechenden Lesegeräten geöffnet werden können.

Preflight und Korrekturfunktionen

CHILI InDesign Plugin mit Preflight und Autokorrektur

Live-Preflight und automatische Korrektur im neuen InDesign Plugin

Die Kompatibilität mit InDesign ist ein wichtiges Feature des CHILI Publishers. Neben der Unterstützung der neuesten Version InDesign CC hat man auch das Plugin komplett überarbeitet und aufgeräumt. Da für die spätere Bearbeitung im CHILI Publisher einige Voraussetzungen in der Dokumentenerstellung zu berücksichtigen sind, bietet das neue Plugin nun einen Echtzeit-Preflight und bei erkannten Probleme auch eine automatische Korrekturfunktion an.

Auch bei Importen anderer Datenquellen hat CHILI zugelegt: Strukturierter, getaggter Text (HTML, XML, etc.) kann automatisch bestimmten Stilvorlagen zugewiesen werden. Beim Import von Office-Dokumenten unterstützt man nun das offene Format ODF, dass etwa mit Google Docs oder Open Office erzeugt werden kann.

3D-Visualisierung

3D Visualisierung in komplexen Objekten

Durch die Unterstützung des offenen 3D-Formats Collada sind Importe von komplexen Objekten – etwa aus Maya, 3D Studio Max oder Google SketchUp – möglich

Die Möglichkeit der 3D-Visualisierung beherrscht CHILI seit der zur drupa vorgestellten Version 3.0. Zur Darstellung von Falz- und Faltmöglichkeiten bei Verpackungen war dies bislang ausreichend, neu ist nun die Unterstützung des Austauschformats Collada, dass den Import von komplexen 3D-Modellen erlaubt, die aus gängigen, professionellen Programmen wie Maya und 3D Studio Max, aber auch Google SketchUp erstellt werden können. Diese Unterstützung ermöglicht die Darstellung von Dokumenten auf komplexen dreidimensionalen Objekten wie Flaschen, an Bushaltestellen oder auf Auto- und LKW-Modellen.

CHILI Publish zeigte mit dem Preview auf Version 4 viele interessante Detailverbesserungen. Besonders wichtig dürften aber die Entwicklungen „unter der Haube“ sein, mit denen man sich besser für zukünftige technische Entwicklungen aufstellen will. „Das Faszinierende an der Version 4.0 sind die Änderungen, die wir an der Architektur unseres Produktes vorgenommen haben“, kommentiert deshalb CMO Bram Verniest die Präsentation. „Der Editor wurde komplett überarbeitet und ist jetzt von der Arbeitsumgebung des Anwenders, sei es HTML 5, Flash oder eine beliebige zukünftige Plattform, völlig unabhängig.

Mehr Infos zeigt CHILI auch auf der Print13 und demnächst unter www.chili-publish.com – welche Einsatzmöglichkeiten sich mit CHILI Publisher bieten, veranschaulicht das Unternehmen in einem Video über die fiktive Brauerei „Spicy Beer“:

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv