Zweifarbiger 3D-Drucker zur Finanzierung bei Kickstarter

13. September 2013, 12:01 Uhr | Archiv

Das Unternehmen „Zeepro“ will mit dem „Zim“ einen 3D-Drucker produzieren, der mehrfarbig drucken kann. Notwendig sind dafür zwei einzelne Druckköpfe, die dann mit verschiedenen Materialien drucken. Laut Zeepro wäre der Zim der erste 3D-Drucker für Privatpersonen, der entsprechende Funktionalität mit sich bringt. Die Vorfinanzierung des Gerätes soll über Kickstarter abgewickelt werden.

Der "Zim" von Zeepro kommt mit zwei Druckköpfen und kann damit zwei Materialien oder aber zwei Farben gleichzeitig drucken. Bild: Zeepro

Der „Zim“ von Zeepro kommt mit zwei Druckköpfen und kann damit zwei Materialien oder aber zwei Farben gleichzeitig drucken. Bild: Zeepro

Nach Herstellerangaben soll der Drucker 80µ dicke Schichten drucken und eine maximale Verfahrgeschwindigkeit von 110 mm/s erreichen. Durch zwei Druckköpfe ist der Nutzer entweder in der Lage mehrfarbig zu drucken, oder aber einen zweiten Werkstoff einzusetzen. Wasserlösliches PVA könnte dann dazu eingesetzt, um stützende Strukturen zu drucken, die sich am Ende mit Wasser einfach entfernen lassen. Bei selbstgebauten 3D-Druckern, zum Beispiel auf Basis des RepRap, ist dies ein beliebtes Vorgehen.

Ein schlichtes Äußeres aus Aluminium, das die Technik des Gerätes fast vollständig verschließt, dürfte bei privaten Nutzern gut ankommen. Konnektivität bietet der Drucker über eine Ethernet-Schnittstelle, aber auch über WLAN. So lässt sich der Drucker von Tablet, Smartphone oder auch einem normalen Computer aus fernsteuern. Eine „Onboard-Kamera“ lässt den Benutzer den Druckprozess mitverfolgen.

Die Finanzierung will das Unternehmen über Kickstarter erreichen. Interessenten können mit Beträgen zwischen 600 und 900 Dollar zum Erfolg des Projektes beitragen.

Quelle: 3ders.org

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv