Adobe veröffentlicht v28 der Digital Publishing Suite

16. September 2013, 13:45 Uhr | Archiv

Kurz vor dem offiziellen Start von iOS 7 hat Adobe seine Digital Publishing Suite auf Version 28 angepasst. Die DPS unterstützt nun das neue Design von iOS7, bietet dafür aber keine Kompatibilität mehr mit iOS 5. Neue Funktionen sind Text-Pushbenachrichtigungen, eine Unterstützung der Kamera-Schnittstelle, ein Timer für Veröffentlichungen und Verbesserungen der Basis-Analysefunktionen.

Adobe DPS v28 Design

Mit Version 28 hat DPS das Layout an Apples iOS 7 Flat-Design angepasst

Allen voran bietet die neue Version der Digital Publishing Suite, die seit dem Wochenende zum Download bereitsteht, die offizielle Unterstützung von iOS 7. Zwar unterstützen Apps aus der DPS 27 auch offiziell das neue Apple Betriebssystem, die aktuell Version orientiert sich aber am neuen Erscheinungsbild und kommt mit einem helleren Design daher.

Kein Ur-iPad mehr

Mit dem Sprint 28 wird zukünftig iOS 5 nicht mehr unterstützt. Da diese Version die letzte war, die auf der ersten iPad-Reihe als Betriebssystem läuft, ist somit die Erstellung von Apps für diese Generation nicht mehr lauffähig. Trotzdem können aber auch nach der Installation noch Apps in Version 27 erstellt werden.

Adobe DPS 28 Text Push Notification

War bisher nicht möglich: Textnachrichten per Push-Dienst an Apps senden.

Textnachrichten per Push-Notification

Bisher konnten per Push-Benachrichtigung lediglich Statusmeldungen für Updates bzw. neue Ausgaben an Apps und Newsstand gesendet werden. Nun erlaubt Adobe in der Pro- und Enterprise-Version auch das Versenden von Textnachrichten an Apps.

Analysefunktionen

Das Dashboard erhält nun eine neue Beta-Version eines Basis-Analysereports, die grundlegende Analysefunktionen bietet. Zudem unterstützt diese die Richtlinien der MPA Tablet Metrics Guidelines (vergleichbar mit IVW in Deutschland). Auch für SiteCatalyst wurden die Analysefunktionen verbessert und erlauben unter anderem spezielles Tracking von Autoren oder Anzeigenkunden.

Weitere Features

Timer-Funktion für Folio Veröffentlichung

Automatisch: Per Timer lassen sich Ausgaben nun live schalten

Folios können nun per Timer-Funktion zu einem bestimmten Zeitpunkt veröffentlicht werden. Die Notwendigkeit, dies manuell zu tun, entfällt.

Version 28 unterstützt nun zudem die Kamera-API von iPad und iPhone und erlaubt nun mit der DPS erstellten Anwendungen einen direkten Zugriff auf die Kamera. Praxisbeispiele hierfür hat Haeme Ulrich bereits auf dem urlich-media-Blog veröffentlicht.

Eine weitere Funktion erlaubt das Sperren der Orientierung. So lässt sich festlegen, in welcher Ausrichtung Library und Folio gezeigt werden.

Der Android-Reader hat auch leichte Verbesserungen bekommen, hängt in der Entwicklung aber noch immer der iOS-Variante hinterher. Aktuell beherrscht er nun das Hochskalieren von Inhalten, wenn diese nur in geringerer Auflösung vorliegen.

 

Quelle: Digital Publishing Suite Help

 

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv