QuarkXPress 10 jetzt verfügbar

16. September 2013, 15:43 Uhr | Archiv

Für August war die neue Version von QuarkXPress bereits angekündigt, seit dem Wochenende steht sie nun zum Download bereit. Grundlegende Änderungen und eine vollständige Überarbeitung verspricht Quark für sein Layout-Boliden. Besonders dank neuer Grafik-Technik soll für die Arbeit maximale Leistung bei bestmöglicher Auflösung zur Verfügung stehen.

Im Juli kündigte Quark eine grundlegend überarbeitete Version seines Layout-Klassikers QuarkXPress an. In der Version 10 steht die Software nun seit dem Wochenende als Kauf- und Testversion bereit. Für 1.399 Euro als Vollversion oder für 449 Euro als Upgrade. Heiß diskutierte Mietvarianten wie bei Adobe gibt es (vorerst) nicht.

Xenon Grafikengine

Die Xenon Graphic-Engine rendert detailgetreue Ansichten nach Bedarf in Echtzeit

Die Xenon Graphic-Engine rendert detailgetreue Ansichten nach Bedarf in Echtzeit

Die „Xenon“ Grafikengine soll für die gewählte Bildschirmauflösung, den Zoomfaktor und den Displaytyp jeweils die optimale Darstellung der Daten berechnen können. Zoomt man weit in das Dokument hinein, werden Vektordaten entsprechend neu berechnet und angezeigt. Auf eingebettete Vorschaubilder verzichtet XPress 10 laut Quark komplett. Vorschaubilder werden mit dem Xenon-System direkt berechnet, womit man Probleme mit zwischengespeicherten Daten ausschließen will.

Besonders bei PDF-Daten kann Quark die Inhalte analysieren, rendern und so in entsprechender Schärfe ausgeben, aber auch die Bildsteuerung von PSD-, TIFF- und PDF-Dateien wurde verbessert und erlaubt die Steuerung einzelner Kanäle, Modi, Schnittpfade direkt aus der Layout-Tool heraus.

Benutzeroberfläche

Schneller Zugriff über die neue Seitennavigation

Schneller Zugriff über die neue Seitennavigation

Die Benutzeroberfläche wurde mit Quark 10 für hochauflösende Bildschirme wie die Apple Retina Displays optimiert. Die für den Mac entwickelte Version ist zudem nativ in Cocoa programmiert und bietet so eine enge Integration in die Betriebssystem-Umgebung, inklusive dem eigenen Vollbildmodus. Die Paletten und Fenster passen sich jetzt der Arbeitsumgebung an – je nach Bildschirmgröße, lassen sich beliebig aneinander docken und blenden sich aus, wenn sie nicht benötigt werden. Der Seitennavigator bietet eine Vorschauansicht, wie man sie von Digitalen Publikationen auf Tabletgeräten gewohnt ist. Eingeführt wurde eine große Palette, über die fast alle Maßeinheiten des gewählten Objektes geändert werden können.

Funktionen

Ähnlich wie bei Adobe InDesign CC kann XPress 10 auch QR-Codes erzeugen und als beliebig modifizierbares Objekt in das Dokument einsetzen. Leider sind die Funktionen eher rudimentär, URLs, Text, SMS und vCards werden unterstützt und sind nachträglich bearbeitbar, Qualitätslevel für die Fehlerkorrektur lassen sich aber wie bei InDesign nicht definieren.

Ein neuer Farbwähler, bessere Unterstützung für asiatische Sprachen sowie die Möglichkeit, Daten einfacher aus Word übernehmen zu können, runden die neue Version ab. Auch eine verbesserte Druckvorschau soll Fehler bei der Ausgabe vermeiden.

Maßeinheitenpalette in Quark 10

Eine zentrale Palette bietet Zugriff auf sämtliche Maßeinheiten

Digital Publishing und eBook

Besonders im Bereich Digital Publishing bietet QuarkXPress 10 eine optimale Zusammenarbeit mit AppStudio. Eine eBook-Exportfunktion soll die Erstellung gut strukturierter eBooks für iPad, Sony Reader, Nook oder Amazon Kindle erlauben. Für eine gute Formatierung sorgt eine eigene Palette um entsprechende „Reflow-Markierungen“ zu setzen (Überschriften, Bildunterschriften, Text etc.) – Exporteinstellungen lassen sich für wiederkehrender Publikationen als Ausgabestil sichern.

Detaillierte Übersichten finden Sie auf der QuarkXPress 10 Produktseite

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv