Fingerabdruck-Sensor des iPhone 5S funktioniert besser als gedacht

20. September 2013, 10:50 Uhr | Archiv

Der Fingerabdrucksensor des neuen iPhone 5S scheint noch besser und genauer zu funktionieren als bisher gedacht. Ein Redakteur des Technologie-Blogs TechCrunch hat die Vermutung eines Kollegen überprüft, dass man auch Pfotenabdrücke von Katzen zur Entsperrung des Gerätes nutzen könne. Nach Registrierung einer Pfote für Touch ID gelang dies tatsächlich wiederholbar.

Der Fingerabdruckscanner des iPhone 5S scheint noch genauer zu sein, als bisher angenommen.

Der Fingerabdruckscanner des iPhone 5S scheint noch genauer zu sein, als bisher angenommen.

Zwar sei die Fehlerrate bei der Erkennung deutlich höher, bei genauer Positionierung der Pfote würde es allerdings keine Probleme mit der Erkennung geben. Da Katzenpfoten ebenfalls einen einmaligen „Fingerabdruck“ haben, konnte auch keine andere Pfote das Gerät entsperren.

Der Autor versuchte weiterhin andere Teile seines Körpers zu scannen und zur Entsperrung zu nutzen. Sowohl sein Handballen, als auch sein Handgelenk konnte er erfolgreich als Abdruck für Touch ID registrieren und damit das Gerät entsprechend entsperren. Trotz weit weniger Details an diesen Handstellen konnte der Sensor die Abdrücke zuverlässig erkennen und ein Überlisten des Sensors durch Nutzung des anderen Handballens bzw. Handgelenks war nicht möglich.

Ein Video zeigt den Versuch mit der Katze.

Quelle: techcrunch.com

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv