3D-Drucker für weniger als 100 Euro

25. September 2013, 10:38 Uhr | Archiv

Mit dem weltweit ersten 3D-Drucker für 100 Dollar macht aktuell das Unternehmen Rinnovated Design von sich reden. Das kleine Gerät, welches das Verfahren der Fotolithographie nutzt und auf den Namen „Peachy Printer“ hört, hat bereits jetzt auf Kickstarter fast das 8-fache seiner gewünschten Geldmenge gesammelt. Der Crowdfunding-Prozess läuft allerdings noch 25 Tage.

Der "Peachy Printer" ist der erste Drucker für 100 Kanadische Dollar. Er nutzt das Fotolithographie-Verfahren zum Drucken.

Der „Peachy Printer“ ist der erste Drucker für 100 Kanadische Dollar. Er nutzt das Fotolithographie-Verfahren zum Drucken.

Bei der Fotolithographie wird eine Lichtquelle, oft ein Laser, genutzt, um eine lichtempfindliche Flüssigkeit auszuhärten. Nicht ausgehärtete Flüssigkeit kann einfach abgegossen und erneut verwendet werden.

Der Peachy Printer selbst überzeugt durch einen sehr einfachen Aufbau. Unter Verwendung des Kopfhörerausgangs eines Computers werden die Ablenkspiegel im Inneren des Gerätes angesteuert und dirigieren damit den Laserstrahl an die entsprechende Stelle. Das Unternehmen hat ein Plugin für die freie 3D-Modellierungssoftware Blender geschrieben, welches die Informationen in entsprechende Schallwellen umsetzt. Über den Mikrofoneingang des Computers, und einen Behälter aus dem Salzwasser herab tropft, wird die aktuelle Position des Druckobjektes auf der Z-Achse bestimmt.

Grundlegend für den Drucker ist die „Druckflüssigkeit“. Diese Materialien waren bisher kaum in kleinen Mengen und zu günstigen Preisen zu erhalten. Um diesen Missstand zu ändern entwickelten einige Personen aus der Maker-Szene den „MakerJuice„. Ausgehärtet wird er so hart wie ABS und weist auch sonst ähnliche Materialeigenschaften auf. Er dient auch beim Peachy Printer als Druckflüssigkeit.

Über den Druck hinaus soll zum Peachy Printer aber auch die Möglichkeit gehören, 3D-Modelle einzuscannen. Dazu soll eine handelsübliche Digitalkamera ausreichen

Wer die Entwicklung des Peachy Printers noch unterstützen möchte, kann dies über Kickstarter tun: The Peachy Printer – The First $100 3D Printer & Scanner!

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv