Verkäufe von 3D-Druckern steigen

9. Oktober 2013, 10:35 Uhr | Archiv

Wie das Marktforschungsinstitut Gartner prognostiziert, werden dieses Jahr mehr als 50.000 3D-Drucker verkauft. Rund 49 Prozent mehr Verkäufe als im Vorjahr vermuten die Marktforscher, was zu einer absoluten Zahl von rund 56.000 Geräten führt. Berücksichtigt werden dabei Geräte bis zu einem Preis von 100.000 US-Dollar.

Geräte wie der "Cube" gewinnen auch bei Privatpersonen an Popularität. (Foto: 3D Systems)

Geräte wie der „Cube“ gewinnen auch bei Privatpersonen an Popularität. (Foto: 3D Systems)

Steigende Qualität und Leistung sehen die Analysten als Hauptgrund für die steigende Nachfrage. Dabei würde sowohl das Interesse von Unternehmen als auch das von Privatpersonen an entsprechenden Geräten steigen.

2013 werden rund 412 Millionen US-Dollar umgesetzt werden. Den Löwenanteil, rund 325 Millionen US-Dollar, machen dabei Unternehmen aus. Der Umsatz wuchs damit im Vergleich zur Zahl der Geräte nur um rund 43 Prozent. Das bestätigt den Trend, dass 3D-Drucker günstiger werden.

Auch für das kommende Jahr erwartet man ein sattes Plus im Absatz: Auf rund 75 Prozent Wachstum, etwa 98.000 Geräte, schätzen die Analysten die Werte für 2014. Der Anteil der Privatpersonen an den Käufern dürfte dann ebenfalls nochmals steigen.

Quelle: 3d-print-news.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv