Augmented Reality soll Ausbildung erweitern

15. Oktober 2013, 13:14 Uhr | Archiv

Ein gemeinsames Projekt verschiedener Partner soll künftig die duale Ausbildung in den grafischen Berufen aufwerten. Über eine Augmented Reality-Anwendung sollen Auszubildende auch von zuhause aus eine simulierte Druckmaschine bedienen können. Ein dahinterliegendes soziales Netzwerk erlaubt den Austausch mit anderen Auszubildenden.

Der bvdm ist einer der Projektpartner bei "Social Augmented Learning".

Der bvdm ist einer der Projektpartner bei „Social Augmented Learning“.

Entwickelt wurde dieses „Social Augmented Reality“-System von einer ganzen Reihe von Projektpartnern. Neben dem Bundesverband Druck und Medien und der Bergischen Universität Wuppertal war zum Beispiel auch die Heidelberger Druckmaschinen AG beteiligt.

So ist jetzt ein System entstanden, das in den kommenden drei Jahren getestet wird. Dabei stehen speziell entwickelte Lernmodule mit interaktiven Übungen im Mittelpunkt. Sie sollen eine noch praxisnähere Ausbildung und ein tieferes Verständnis im Bereich von Druckprozessen oder Qualitätssicherungsmaßnahmen ermöglichen.

Auf der neu gegründeten Plattform www.mediencommunity.de können die Nutzer des Systems sich über die Aufgaben austauschen und sie gemeinsam lösen.

Bei den zuständigen Stellen ist man zuversichtlich, dass das neue System „das Lernspektrum in unserer Branche enorm erweitern“ wird und einen zukunftsfähigen Weg darstellt, die Ausbildung zeigemäß durchführen zu können.

Quelle: druckportal-sachsen.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv