Großbritannien investiert in neue Lernangebote

24. Oktober 2013, 14:00 Uhr | Archiv

Während das Thema an deutschen Schulen nach wie vor kaum oder gar nicht behandelt wird, hat Großbritannien angekündigt, auch weiterhin Geld für den Bereich 3D-Druck zu investieren. Aktuellen Planungen zufolge sollen im kommenden Jahr rund 60 neue 3D-Drucker angeschafft werden, an denen Schüler aller Altersklassen ausgebildet werden. Die Investition von fast 600.000 Euro sieht der Bildungsminister gut investiert, nachdem ein Testlauf an 21 Schulen sehr erfolgreich verlief. Großbritannien ist der neuen Technologie gegenüber allgemein sehr aufgeschlossen, wie auch das Angebot einer Supermarktkette zeigt: Supermarkt bietet 3D-Skulpturen von Kunden an

Quelle: 3d-print-news.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv