3D-Druck mit Marmorstaub

4. November 2013, 10:46 Uhr | Archiv

Beim Schneiden und Schleifen von Marmor fällt eine große Menge Marmorstaub an, der bisher immer aufwändig und teuer entsorgt werden musste. Wenn es nach der italienischen Firma „Marble EcoDesign“ geht, dann ist der Staub künftig Ausgangsbasis für ein 3D-Druckmaterial.

Mit einem selbst konstruierten 3D-Drucker will das Team das Marmor-Druckmaterial verdrucken. Bild: marbleecodesigns.com

Mit einem selbst konstruierten 3D-Drucker will das Team das Marmor-Druckmaterial verdrucken. Bild: marbleecodesigns.com

Mit meiner Mischung aus Marmorstaub und einem speziellen Flüssigkunststoff, der unter Licht aushärtet, will man einen hochwertigen, widerstandsfähigen Werkstoff für den 3D-Druck herstellen. Dabei übernimmt man das schichtweise Aufbauen aus dem Fused Filament Fabrication-Modell und fügt die Härtung aus der Photopolymerisation hinzu.

Um den hochwertigen Werkstoff angemessen verarbeiten zu können, hat das vierköpfige Team aus der Region Coreno Ausonio, einer von Italiens „Marmor-Hochburgen“, einen eigenen Drucker entwickelt. Eigenen Angaben zufolge sind damit Schrittweiten von weniger als einem halben Mikrometer möglich, was zusammen mit einem flüssigen Druckmaterial sehr feine Kanten ermöglichen würde.

Weitere Informationen und eine Vielzahl an Bildern gibt es auf der Internetseite von Marble EcoDesign: www.marbleecodesign.com

Quelle: 3d-print-news.de

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv