Google veröffentlicht Vorabversion des Glass Development Kit

21. November 2013, 10:23 Uhr | Archiv

Google hat nun erstmals eine sogenannte SNeak Peek des Glass Development Kit (GDK) veröffentlicht. Damit ist es mehr Entwicklern möglich, Anwendungen für Googles kommende Datenbrille zu schreiben. Bisher mussten Entwickler der Glassware, so nennt Google die Anwendungen für die Datenbrille, über eine Cloud-Schnittstelle namens Mirror API ihre Anwendungen entwickeln. Diese Mirror API war jedoch nur wenigen zugänglich und konnte die Datenbrille lediglich mit Webinhalten versorgen.

(Bild: Google)

(Bild: Google)

Das GDK integriert sich in die Eclipse-Entwicklungsumgebung und ermöglicht anders als die Mirror API auch von einem Server unabhängige Offline-Funktionen. Weiterhin können Echtzeit-Applikationen entwickelt werden und ein direkter Zugriff auf bestimmte Hardware wie Gyroskop, Beschleunigungssensor und GPS ist ebenfalls möglich. Android-Entwickler finden sich schnell im GDK zurecht, versichert Timothy Jordan – denn die bereitgestellten APIs werden zum Großteil auch in herkömmlichen Android-Anwendungen genutzt. Zusätzlich dazu stehen Glass-spezifische Funktionen wie z.B. zur Sprach- und Gestensteuerung zur Verfügung. Die Glassware wird anschließend durch die bekannten .apk-Dateien auf die Datenbrille geladen.

Mit der Freigabe einer Developer Preview will man den Entwickler-Kreis zu einem späteren Zeitpunkt weiter vergrößern. Die Veröffentlichung der Sneak Peek dient hauptsächlich dazu, frühzeitiges Feedback zu erhalten.

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv