Koebcke GmbH hat Insolvenz angemeldet

21. November 2013, 17:01 Uhr | Archiv

Der in Berlin ansässige Digitaldruck- und Scan-Dienstleister, die Koebcke GmbH, hat am 13. November einen Insolvenzantrag gestellt, wie jetzt bekannt wurde. Die deutsche Niederlassung der spanischen Kette „Service Point“ erwirtschaftete rund 11 Millionen Euro Umsatz, konnte damit aber seine Ausgaben nicht decken. Der zuständige Wirtschaftsverband sieht die Niedrigpreispolitik des Unternehmens, sowie Rückgänge im Fotobuch- und -kalender-Geschäft als Grund für die schlechte wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Internationale Filialketten hätten in der Druck- und Medienbranche keine Zukunft mehr, so der Wirtschaftsverband Kopie & Medientechnik e.V. Der Insolvenzverwalter hat seine Arbeit aufgenommen und versucht die 140 Mitarbeiter der 10 Niederlassungen vor dem Jobverlust zu retten.

Tags:

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv