Adobe stellt Digital Publishing Suite v29 bereit

9. Dezember 2013, 9:01 Uhr | Archiv

Wie angekündigt hat Adobe zum Wochenende die neueste Version seiner Digital Publishing Suite für Nutzer bereitgestellt. Anders als sonst wird der Sprint 29 in zwei Phasen veröffentlicht. Die erste Phase betrifft den DPS App Builder und den Content Viewer. Anders als erhofft gibt es keine native Version für Android, dafür aber eine erste Beta für Windows 8. Zur zweiten Phase, am 11. Januar 2014 gibt es auch ein Update für die DPS-Werkzeuge.

Eine der Neuerung in Version 29 - ein frei definierbarer Welcome Screen empfängt den neuen Leser

Eine der Neuerung in Version 29 – ein frei definierbarer Welcome Screen empfängt den neuen Leser

Diesmal ist alles etwas anders: der neue Build der Adobe Digital Publishing Suite wird in zwei Phasen ausgerollt. Die erste ist zum Wochenende gestartet und bringt einige Neuerungen für den DPS App Builder und besonders für die Enterprise Kunden. Wichtig zu wissen: Es können nur noch App in Version 28 und 29 erzeugt werden, damit fallen iPads der ersten Generation endgültig aus dem Raster (da diese nur bis iOS 5 aktualisiert werden können.)

Neu ist die Möglichkeit, ein Startscreen festzulegen der frei gestaltet werden kann. Dieser wird dem neuen Kunden beim ersten Start, oder aber bei der Aktualisierung der App angezeigt – damit kann der Leser auch bei deaktivierten Push-Benachrichtigungen über Neuigkeiten informiert werden.

Schmerzlich vermisst wird die eigentlich bereits für diesen Build angekündigte Version eines nativen Android Readers. Der bisherige begeistert die Anwender mangels Stabilität und Geschwindigkeit leider nicht, hinzu kommt, dass Android 4.4 (bisher zwar nicht sonderlich verbreitet) aufgrund technischer Änderungen im Betriebssystem mitunter keine aus der DPS erzeugten Android-App wiedergeben kann. Zum Februar soll der neue Viewer kommen. Dafür gibt es nun eine erste Beta-Version des Content Viewers für Windows 8.1.

Mit dem zweiten Teil der Version 29, der am 11. Januar veröffentlich wird, erhalten auch die DPS Werkzeuge ein Update.

Die neue Version der Publishing Tools kann direkt auf der Adobe Download-Seite heruntergeladen werden. Hier finden sich sämtliche nötigen Installer. Das Ausrollen von Sprint 29 in zwei Phasen ist auch den Weihnachtsferien geschuldet – traditionsgemäß wird in Amerika zwischen den Feiertagen der Support bei sämtlichen Dienstleistern (auch Apple) auf ein Minimum zurückgefahren, ein Warten bis nach den Feiertagen für das eigene Update ist daher durchaus anzuraten.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv