PayPal „Beacon“: Kunden automatisch in Geschäften anmelden

12. Dezember 2013, 8:28 Uhr | Archiv

Mit einem neu entwickelten System will PayPal Kunden automatisch über ihr Smartphone in Läden erkennen und somit eine persönliche Betreuung der Kunden durch den jeweiligen Händler möglich machen. Auch die Bezahlung kann durch das System mit dem mobilen Gerät durchgeführt werden. Die Technik mit dem Namen „Beacon“ soll Anfang 2014 vorerst nur in den USA eingeführt werden, erklärte Firmenchef David Marcus gegenüber der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag bei der Internetkonferenz LeWeb in Paris. Im zweiten Halbjahr 2014 soll das System dann auch den Weg nach Europa finden.

paypal-beacon

Kleine Bluetooth-Sendestationen versorgen die Smartphones der Kunden bei PayPals Beacon-System mit Daten. Durch die Platzierung mehrerer solcher Sender lassen sich so etwa die Kunden relativ genau im Laden orten – dadurch soll laut PayPal eine persönlichere Kundenbetreuung im Laden selbst möglich werden. Privatsphäre sei ein wichtiger Faktor bei dem System, betont PayPal-CEO David Marcus. Beim ersten Kontakt entscheide der Nutzer demnach selbst, ob die Verbindung zum Beacon hergestellt werden soll und das System sich beim nächsten Besuch automatisch einchecken soll. Marcus sieht die Technologie als zukunftsweisend für den Einzelhandel: „Ich wäre schockiert, wenn man in vier Jahren in großen Städten zum Einkaufen noch seine Brieftasche mitnehmen müsste“, erklärte er.

Es bleibt abzuwarten, wie Apple auf die Ankündigung reagieren wird. Mit der neuesten Version seines mobilen Betriebssystems iOS 7 hat man eine Technologie eingebaut, die ähnlich funktioniere – genannt „iBeacon“. Seit dem 6. Dezember nutzt der Hersteller das System aktiv unter anderem in mehr als 250 seiner US-Ladengeschäfte. Dabei ist das Prinzip das gleiche: Über Bluetooth-Verbindungen werden Kunden innerhalb des Ladens geortet und mit zusätzlichen Informationen bzw. Angeboten versorgt. Auch persönliche Beratungsgespräche mit Mitarbeitern sollen dadurch einfacher veranlasst werden können. Qualcomm bietet mit Gimbal ein ähnliches System an.

Wie PayPals System genau funktioniert, zeigt der Anbieter selbst in einem Video:

Mehr Informationen über die neue Bluetooth-Technik finden Sie in unserem ausführlichen Bericht.

(via)

Über den Autor

Marco Schürmann

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv