Axaio MadeToPrint in neuer Version erhältlich

10. Januar 2014, 16:14 Uhr | Archiv

Das InDesign-Automatisierungsplugin „MadeToPrint“ des Softwareherstellers axaio liegt in einer neuen Version vor. Neben Problembehebungen und Optimierungen bereits vorhandener Funktionen enthält die Software auch gänzlich neue Funktionen.

"MadeToPrint" von axaio ist ab sofort in einer neuen Version mit Verbesserungen und neuen Funktionen erhältlich.

„MadeToPrint“ von axaio ist ab sofort in einer neuen Version mit Verbesserungen und neuen Funktionen erhältlich.

Wie bereits bisher, unterstützt die Software Hotfolder, um InDesign-Dateien automatisch zu verarbeiten. Neu ist hierbei, dass den verschiedenen Hotfoldern Prioritäten zugewiesen werden können. Entsprechend dieser Prioritäten werden einzelne Hotfolder schneller verarbeitet, was die Abarbeitung zeitlich knapper Aufträge deutlich vereinfacht.

Ebenfalls neu sind zusätzliche Glättungsoptionen beim Export von InDesign-Daten in pixelbasierte Bildformate. Für PNG- und TIFF-Dateien können damit jetzt besser als Vorschaubild und ähnliches genutzt werden, da die Darstellung deutlich verbessert wurde.

Unter der Haube von MadeToPrint arbeitet nun ferner die aktuellste Version der pdfToolbox-Engine. Version 7 der Engine und dessen Integration in MadeToPrint erlaubt eine bessere Prüfung und Nachbearbeitung der erstellten PDF-Dateien.

MadeToPrint 2.5.284 ist für Bestandskunden kostenlos und sofort verfügbar. Neukunden können sich auf der Webseite von axaio weitergehend über die Software informieren.

Über den Autor

Florian Meier

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv