Intel stellt sich auf Nullwachstum ein

20. Januar 2014, 11:36 Uhr | Archiv

Der Zug Richtung mobile Geräte fährt weitgehend ohne den Prozessorhersteller Intel. Weil auch der Absatz stationärer Rechner stagniert, sieht Intel nun kein Wachstum für das Jahr 2014 voraus und will deshalb seine Belegschaft um fünf Prozent reduzieren. Das bestätigte der Hersteller am Wochenende nach Presseberichten in den USA.

Zwar erzielt Intel unvermutet gute Umsätze mit Prozessoren für Server, was aber den Einbruch im traditionellen Geschäft nicht kompensieren kann. Neben dem globalen Stellenabbau von 5000 der gut 108 000 Stellen sollen neben Server-Chips auch Low-Energy-Prozessoren und nun auch solche für mobile Geräte das Geschäft wieder anheizen.

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv