EFI liefert Digital Frontends für Landa Nano Druckmaschinen

22. Januar 2014, 8:58 Uhr | Meinung, Neues

Landa, das Unternehmen, das gerade Druckmaschinen mit neuartigen Nano-Druckfarben entwickelt, ist mit EFI eine strategische Partnerschaft eingegangen, um ein eigenes digitales Frontend (DFE) zu entwickeln. Das gaben Guy Gecht, CEO von EFI und Benny Landa, Gründer und CEO von Landa Digital Printing, auf der EFI-Anwenderkonferenz Connect in Las Vegas bekannt.

Guy Gecht (EFI) und Benny Landa beschließen Partnerschaft

Guy Gecht (EFI) und Benny Landa beschließen Partnerschaft

Das Landa DFE soll die Druckmaschinen bei voller Produktionsgeschwindigkeit und 4C (einseitig/zweiseitig) mit Jobs versorgen. Darüber hinaus soll es Feedback-Daten von den Maschinen sammeln und Closed-Loop-Farbkontrolle und Inspektionsdaten unterstützen. Neben statischen Druckjobs sollen auch Variable Daten bis hin zu Komplettänderungen jeder Druckseite, was Landa EPID (Every Page Is Different) nennt, durch das DFE möglich sein.

Ferner ist geplant, das Landa DFE an die MIS/ERP-Systeme von EFI anzubinden. Jedoch soll das Landa DFE auch für MIS und ERP Systeme anderer Hersteller offen sein.

Das Landa DFE soll im vierten Quartal diesen Jahres in ersten Beta-Installationen der Landa-S10FC-Maschinen (B1-Format) für den Faltschachteldruck ersten Kundentests im Verpackungsmarkt unterzogen werden.

Kommentar von Bernd Zipper

_DSC0716_150x150

Bernd Zipper, CEO zipcon consulting GmbH, und Herausgeber von beyondprint.de

Benny Landa hält den Ball im Spiel – herrlich, was dieser d´Artagnan der Druckindustrie so anstellt, da bleibt es spannend und schillernd. Mich verwundert das aber nicht, schließlich hat Landa ohnehin schon EFI-RIPs für seine Maschinen genutzt. Da liegt es nahe, auch Digital Frontends von EFI einzusetzen. Toll ist ja, dass sich damit die ganze EFI-Softwarewelt an die Landa-Druckmaschinen andocken lässt. Und schauen wir mal, ob das MIS/ERP-Interface zu Lösungen anderer Hersteller nicht nur ein Feigenblatt ist. Sonst haben wir wieder nur proprietäre Interfaces. Nicht so richtig freuen kann ich mich über die stetig wachsende Macht von EFI, denn bald kommt keiner in der Branche mehr um die Firma herum.

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv