Google bietet Qualitätsreport für Video Streaming an und identifiziert so Bandbreitendrosseler

23. Januar 2014, 8:22 Uhr | Archiv

Der Suchmaschinengigant Google, dessen Tochterfirma Youtube ist, fängt jetzt an, seine Messergebnisse zu den erzielbaren Bandbreiten von einzelnen ISPs öffentlich zu machen. Verwendet werden dabei Ergebnisse von Videostreams, natürlich von Youtube.

Dazu stellt Google Anwendern nun eine eigene Test-Site bereit, die über die Qualität des Videostreams des eigenen Internet Service Providers (ISPs) informiert. Der Video Quality Report lässt sich nur nach dem Standort des Anwenders nutzen und soll auch das Vergleichen anderer regionaler ISPs ermöglichen. Momentan ist der Dienst in Deutschland nach unseren Informationen noch nicht freigeschaltet.

Google Video Quality Repoert site

Google Video Quality Report site

Google greift für den Video Quality Report auf ohnehin schon vorliegende interne Messdaten zurück. In Zukunft soll dies auch für Marketingzwecke von Web-Dienste-Anbietern verwertet werden. Werden mehr als 90 Prozent des Streamings in HD-Qualität gewährleistet, kann sich ein ISP mit dem Siegel „Youtube HD verified“ schmücken.

Google Video Quality Repoert site

Google Video Quality Report site

Die Offenlegung dürfte den ISPs, die gezielt die Bandbreite für das Video Streaming von Youtube-Inhalten drosseln, einen Strich durch die Rechnung machen. Mit dieser Maßnahme stärkt Google angesichts von Konkurrenz beispielsweise von Netflix seiner Tochter Youtube den Rücken, erweist aber auch der Netzneutralität einen Dienst.

Über den Autor

beyond-print.de

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv