Facebook-Nutzung soll in den nächsten Jahren stark stagnieren

28. Januar 2014, 11:32 Uhr | Archiv

In diesem Jahr feiert Facebook sein zehnjähriges Bestehen – und schon innerhalb der nächsten drei Jahre soll das soziale Netzwerk 80 Prozent seiner Nutzer verlieren und damit fast aussterben. Das ist das Ergebnis einer Studie, bei dem Forscher der Princeton University in New Jersey die Lebenserwartung von Facebook untersucht haben. Sie verglichen das Netzwerk mit einer hochansteckenden Krankheit, die sich schnell verbreitet und wieder verschwindet.

(© peshkova - Fotolia.com)

(© peshkova – Fotolia.com)

Zwischen 2015 und 2017 soll Facebook vier von fünf Nutzern verlieren. Die Forscher der Princeton University benutzten zur Berechnung der Lebenserwartung eine Formel, mit der Biologen die Ausbreitung und das Verschwinden einer hochansteckenden Krankheit feststellen. Für die Forscher seien soziale Netzwerke ähnlich ansteckend wie Infektionen.

Im erweiterten Modell der Formel werden immun gewordene Lebewesen miteinbezogen – das Ergebnis der Berechnungen ist eine Kurve, die deutlich macht, wann Facebook für seine Nutzer nicht weiter attraktiv sein wird. Um den Anteil an „infizierten“ Nutzern zu bestimmen, haben die Forscher ermittelt, wie oft bei Google nach „Facebook“ gesucht wurde. „Die Anzahl der Suchanfragen deutet darauf hin, dass Facebook bereits den Höhepunkt seiner Popularität erreicht hat“, erklären die Forscher in der Studie. So sei seit 2012 ein Abwärtstrend zu beobachten. „Ideen sind wie Krankheiten, sie breiten sich wie ein Infekt aus, bevor sie schließlich aussterben“, meint man weiter. Als Vergleich hat man mit MySpace ein anderes soziales Netzwerk herangezogen. MySpace wurde 2003 gegründet und erreichte seinen Höhepunkt mit 75,9 Millionen monatlichen Aktiven Nutzern im Jahr 2008. Drei Jahre später, Im Jahr 2011, wurde es dann schließlich kaum noch genutzt.

Eigenen Angaben zufolge hatte Facebook Ende September 2013 1,19 Milliarden aktive Nutzer pro Monat – 727 Millionen besuchten das Netzwerk sogar täglich.

Über den Autor

Marco Schürmann

1 Kommentar

  1. Antworten

    Frank Heuser

    19. März 2014

    ...und 2021 hat Princeton keine Studenten mehr: https://www.facebook.com/notes/mike-develin/debunking-princeton/10151947421191849


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv