Aktuelle Themen der Woche: Druck für Konsumenten – Fast Delivery – Druck in der 4. Dimension

11. November 2015, 11:29 Uhr | Meinung, Neues

Neuer Player bei Onlinedruck mit Designvorlagen: Ist das die Lösung für B2C? Außerdem: Saxoprint liefert in UK schneller aus – dank lokalem Produktionspartner. Inkjet-Bogendruck mit Offset-Chassis – davon werden wir nächstes Jahr einiges zu sehen bekommen.

Online-Editor zur Anpassung vorgestalteter Designs bei drucken.de

Online-Editor zur Anpassung vorgestalteter Designs bei drucken.de

Wir-machen-Druck startet Endkunden-Shop

Der Backnanger Onlinedruck-Anbieter Wir-machen-Druck GmbH hat den Onlinedruckshop drucken.de eröffnet. Der neue Shop wendet sich an Endkunden und Kleinunternehmen, die sich keinen professionellen Grafiker oder eine Agentur zur Gestaltung leisten wollen, und setzt dafür auf bereits vorgestaltete Vorlagen, die in einem Online-Editor mit eigenen Texten, Logos oder Abbildungen angepasst werden können. Laut Wir-machen-Druck stehen dazu etwa 1,2 Millionen Designs zur Verfügung, die sich nach Dutzenden Kategorien filtern lassen. drucken.de setzt dabei auf die Lösung von tweak.com, einer irischen Firma, die sich auf das Template-Business konzentriert hat. Nicht nur die Lizenz für tweak.com, auch die Übernahme des Domain-Namens hat Wir-machen-Druck sich wohl einiges kosten lassen. In Deutschland setzt Xposeprint mit flinq.de bereits seit über zwei Jahren auf diese Template-Lösung; den Onlinedruckshop übernahm die Firma damals von WAZ NewMedia. Auch Flyeralarm hat die vorgefertigten Designs von tweak.com integriert.

Die Anglo-Sachsen: Deutsch-Britische Partnerschaft

Seit einigen Wochen war ja schon bekannt, dass sich die Cewe-Tochter und Onlinedruckerei Saxoprint mit einem britischen Partner verbandelt hat, der vor Ort die Produktion ausgewählter Produkte im Digitaldruck für UK-Kunden übernimmt. Damit will Saxoprint vor allem das Lieferzeit-Problem bekämpfen (siehe meinen Beitrag zum Thema) und für Standard-Druckprodukte  eine 48-Stunden-Lieferzeit ab Bestellung einhalten. Nun ist bekannt geworden, wer denn der Partner von Saxoprint ist: Wie ich schon vermutete, hat sich die Onlinedruckerei dazu Pureprint ausgeguckt. Die Briten haben eine der größten HP-Indigo-Flotten im Königreich, 400 Mitarbeiter, und erzielen zur Zeit einen Umsatz von 60 Millionen Britische Pfund. Saxoprint kommt momentan auf einen Großbritannien-Umsatz von 8,5 Millionen Euro und will dies in den nächsten Jahren verdreifachen.

Ausschlaggebend für die Wahl von Pureprint dürften meiner Einschätzung nach zwei Umstände gewesen sein. Dieses Jahr fand bei Pureprint eine der größten Print-MIS-Installationen mit einer Lösung von Tharstern statt, die auch externe Webshops anbindet – so auch nun den UK-Shop von Saxoprint. Und im Onlinedruckbereich macht Pureprint in der öffentlichen Wahrnehmung Saxoprint wenig Konkurrenz in Großbritannien – und noch weniger im Stammmarkt Deutschland.

print24 lockt B2B-Kunden mit verlängertem Zahlungsziel

Der deutsche Druckshop der Onlinedruckerei Unitedprint bietet ab sofort Geschäftskunden ein verlängertes Zahlungsziel (30/60/90 Tage) nicht nur auf Rechnung, sondern auch auf SEPA-ELV oder SEPA-Lastschrift. Europaweit ist dies auch mit Kreditkarte möglich. Damit nimmt print24 vor allem Groß- und Agenturkunden sowie Reseller in den Fokus, hofft aber auch auf Aufträge aus öffentlicher Hand.

Bertelsmann fasst Druck-Töchter zusammen

Mit dem Zusammenschluss seiner Druckunternehmenstöchter sowie weiterer Dienstleister schafft Bertelsmann den größten Druckereiverbund Europas. Das gemeinsame Dach hat den Namen Bertelsmann Printing Group und vereint Offset, Tiefdruck und Digitaldruck. Die Gruppe kommt auf einen Gesamtumsatz von 1,7 Milliarden Euro und hat rund 9.000 Mitarbeiter.

Labelprint24 jetzt auch mit Faltschachtel-Kalkulator

Und wieder zieht es eine Onlinedruckerei in den Verpackungsdruck. Die Harder Online GmbH bietet nun unter seiner Marke Labelprint24.de Faltschachteln und Kissenschachteln zum Selbstkalkulieren in variabler Größe an. Außerdem hat man das Angebot auch um Beipackzettel erweitert und sechs weitere europäische Ländershops (Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien, Dänemark und Niederlande) eröffnet.

EFI kauft erneut einen MIS-Anbieter auf

Never ending story: Mit der Übernahme von Shuttleworth Business Systems hat sich EFI erneut einen MIS-Anbieter einverleibt. Shuttleworth Business Systems ist vor allem in Großbritannien aktiv, hat nach eigenen Angaben über 900 aktive MIS-Installationen und etwa 45 Mitarbeiter. Im Onlinedruck wurde oft auch das W2P-Shopsystem von ROI360 integriert. Offenbar ändert EFI hier seine Aufkaufen-und-Einstellen-Strategie und erhält die MIS-Lösung als „EFI Shuttleworth“ am Leben.

Abb.: Heidelberger Druckmaschinen

Abb.: Heidelberger Druckmaschinen

Heidelberger digital: 4D in Farbe

So langsam schält sich heraus, was Heidelberger Druckmaschinen in nächster Zeit so an Digitaldruck-Neuheiten zur Produktionsreife bringen wird. Neben der B1-Bogendruckmaschine für den Verpackungsdruck (Maschinenteile auf Basis der Speedmaster-Plattform von Heidelberg, Inkjet-System von Fujifilm) wird es auch die Farbversionen Jetmaster Dimension 250 und 1000 zu sehen geben, die gewölbte Oberflächen per Inkjet bedrucken können. Die „Dimension“ Druck auf dreidimensionalen Gegenständen nennt Heidelberger bekanntlich „4D“. Die Jetmaster Dimension 250 wird es als Europa-Premiere bereits auf der InPrint diesen Monat in München zu sehen geben. Zwei Verkäufe dieser Version gibt es auch schon zu vermelden. Die Liechtensteiner Firma BVD Druck und Verlag AG, die bereits den Sportballbedruck-Shop balleristo.com betreibt (siehe meinen Bericht dazu), hat ebenso zugeschlagen wie ein namentlich nicht bekannter Startup aus Deutschland, der in Ladengeschäften Verpackungen personalisieren will. Die nächstes Jahr zu sehende Jetmaster Dimension 1000 hat zwei Steuerachsen mehr als das Modell 250 mit seiner 4-Achs-Robotik.

PageWide für kommerziellen Bogendruck

HP plant offenbar, eine Inkjet-Bogendruckmaschine mit seiner PageWide-Technologie auf den Markt zu bringen. In Zusammenarbeit mit seinem Kooperationspartner KBA wurde bereits die Rollendruckmaschine T1100S Web vorgestellt. Nun könnte die Kooperation auf Bogendruck erweitert werden, wie HP-Manager Ross Allen auf einer Veranstaltung zu PageWide andeutete. Die größten Druck-Arrays der PageWide-Technologie liegen momentan bei 1,06 Meter (T400-Serie) und 2,8 Meter (T1100S Web).

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv