3D Highend Mass Customization in Auflage 1 – mylabel.one macht Markenprodukte persönlich

5. Januar 2016, 16:35 Uhr | Neues, Technik

Produkte zu individualisieren ist eigentlich leicht: Schon ein Aufkleber reicht und der Name des Abnehmers ist präsent. Schön wird es aber erst, wenn die Personalisierung mit dem Produkt „verschmilzt“ – einen Ansatz hierfür bietet mylabel.one auf Basis von Highend-Labeling.

Anfang 2016 stellt die Rathgeber-Gruppe die erste Version von mylabel.one vor – eine Plattform zur Produktpersonalisierung.

Anfang 2016 stellt die Rathgeber-Gruppe die erste Version von mylabel.one vor – eine Plattform zur Produktpersonalisierung.

Teilnehmern des Online Print Symposiums 2015 wird der Name „Rathgeber“ im Gedächtnis geblieben sein. Andreas Schrägle zeigte im März 2015 seine Idee, wie Produkte künftig noch persönlicher und individueller „gekennzeichnet“ werden können. Jetzt, Anfang 2016, stellt die Rathgeber-Gruppe die erste Version von mylabel.one (ja, das ist wirklich die URL) vor – eine Plattform zur Produktpersonalisierung. Zielrichtung des neuen Onlineangebotes, die sich in erster Linie an Hersteller von hochwertigeren Gütern richtet, ist es eine komplette Fulfillment-Plattform zur Produktindividualisierung anzubieten. Dies jedoch nicht für den Massenmarkt, also den Endanwender, sondern direkt für den Anbieter oder Hersteller der seine Produkte personalisiert anbieten möchte. Die Lösung basiert auf einem SaaS-Konzept und erschließt so, sowohl Rathgeber wie auch dem letztendlichen Kunden die Möglichkeit Lösungen sehr schnell online zu bringen.

Die Spezialität des „Kennzeichnungsspezialist“ Rathgeber, der sich in der Branche schon seit längerem einen Namen als Produktlabel-Veredler gemacht hat, liegt jedoch gar nicht bei klassischen Aufkleber, sondern bei edlen Logos aus Metall, Chrom oder hochwertigen Kunststoffen. Kurz: Jeder der mit einer WMF-Kaffeemaschine, einem Rimowa-Koffer oder einem PKW unterwegs ist, hat indirekt schon mal Bekanntschaft mit Rathgeber-Produkten gemacht. Mit der neuen Plattform geht Rathgeber neue Wege: So kann ein Markenhersteller über die mylabel.one-Plattform seinen Endkunden eine Individualisierungsplattform anbieten. Rathgeber stellt dann die entsprechenden 3D-Labels her und sendet diese entweder direkt in die Produktion des jeweiligen Kunden oder übernimmt das komplette Fulfillment.

Einer der Macher von mylabel.one ist Alexander Thoma, Geschäftsführer von Rathgeber DIGITAL.

Einer der Macher von mylabel.one ist Alexander Thoma, Geschäftsführer von Rathgeber DIGITAL.

Testen können potentielle Anwender die Plattform direkt auf mylabel.one. Sehr anschaulich wird auf dieser Seite durch individualisierte Bildrenderings gezeigt, was machbar ist. Einer der Macher dahinter, Alexander Thoma, Geschäftsführer von Rathgeber DIGITAL, erklärte mir im Gespräch die Hintergründe: „Themen wie 3D-Logos oder Produktindividualisierung müssen visualisiert erklärt werden. Daher haben wir mit mylabel.one genau das umgesetzt – eine kurze knappe, visuelle Erläuterung was wir tun. Wichtig war uns dabei, sehr simpel an die Sache heranzugehen. So gibt der Tester einfach seinen Namen ein und kann verschiedenste Beispiele anschauen. Gefällt ihm die Visualisierung, kann er ein hochwertiges Label mit seinem Firmenlogo bestellen und so, nach Applikation auf seinem Produkt, die Wirkung selbst erfahren“. Thoma ist es aber auch wichtig, dass der Anwender oder Tester versteht, dass es nicht um irgendwelche Billigaufkleber geht – „oft wird das Thema 3D-Logo falsch verstanden – wir setzen da zurzeit noch nicht auf Additive Fertigung (sprich: 3D-Druck) – sondern auf bewährte Kombination aus analogen und digitalen Produktionsverfahren. Das mag zunächst teurer erscheinen, die Wirkung und die Haptik sind aber ihren Preis wert und die Aufwertung des Produktes durch eine edle Individualisierung bzw. Personalisierung machen das Produkt insgesamt zu etwas wirklich besonderem.“

Vor allem im Bereich der Markenanbieter sieht Andreas Schrägle, Inhaber der Rathgeber-Gruppe gute Chancen für seine Plattform.

Vor allem im Bereich der Markenanbieter sieht Andreas Schrägle, Inhaber der Rathgeber-Gruppe gute Chancen für seine Plattform.

Andreas Schrägle, Inhaber der Rathgeber-Gruppe, sieht insbesondere im Bereich der Markenanbieter gute Chancen für seine Plattform: „Marken leben natürlich durch das hochwertige Produkterlebnis und die Bedeutung der Marke an sich – für den Kunden des Markenartiklers wird aber das Markenprodukt durch die Personalisierung „sein“ Produkt. Das erhöht die Affinität des Kunden zur Marke und sein Vertrauen an das Produkt. So können wir zur langfristigen Kundenbindung für den Markeninhaber beitragen“. Sicherlich folgt Rathgeber mit mylabel.one dem Trend des Mass Customization – einem der Megatrends der Druck- und Medienindustrie der nächsten Jahre – aber das Unternehmen setzt eigene Akzente. „Wir wollen dem Markeninhaber helfen entlang seiner Wertschöpfungskette neue Erlöse zu ermöglichen, denn personalisierte Produkte sind nicht nur für die Marke mehr wert, auch der Endabnehmer ist bereit für „sein“ Produkt mehr zu bezahlen“, so Andreas Schrägle abschließend.

Ich habe die Plattform, vielleicht ein wenig mehr als ein normaler Anwender, getestet und freue mich darüber, dass ein mittelständisches Unternehmen den Mut und das finanzielle Potential hat in eine aktive Digitalisierung von innovativen, aber oft analogen, Produktionsverfahren zu investieren.

Zipperkopf_DasIstJaMalGut

„Rathgeber schafft mit der Plattform mylabel.one für Markenhersteller eine Lösung die nicht nur eine „Verlängerung der Werkbank“ darstellt, sondern auch neue Onlinepotentiale erschließt.“ – Bernd Zipper

Sozusagen eine Win-Win-Win-Situation: Für den Hersteller, der jetzt personalisieren kann, für den Kunden, der nun ein Markenprodukt als Unikat erwirbt und für Rathgeber, die mit dieser Plattform neue Markenkunden erschließen und binden werden. Chapeau.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv