Tolle Rolle: Rollenoffset im Onlineprint – Weppert und Presse-Druck Augsburg kooperieren

28. Januar 2016, 9:55 Uhr | Hintergrund, Neues

Zeitungsdruck im Online-Printshop? Ist das sinnvoll – ist das bezahlbar? Das Druckhaus Weppert und die Presse-Druck- und Verlags-GmbH Augsburg scheinen einen Plan zu haben. Ich habe mich mit den Hauptakteuren der Kooperation – Norbert Hettrich (Druckhaus Weppert) und Andreas Ullmann (Presse-Druck- und Verlags-GmbH) unterhalten.

Andreas Ullmann (Presse-Druck- und Verlags-GmbH) und Norbert Hettrich (Druckhaus Weppert)

Andreas Ullmann (Presse-Druck- und Verlags-GmbH) und Norbert Hettrich (Druckhaus Weppert)

Bernd Zipper: Norbert, Druckhaus Weppert ist mit xposeprint.de vornehmlich im Bogenoffsetdruck,  Werbedruck sowie weiteren Bereichen auf dem Markt präsent. Wie kommt jetzt die Idee auf, im Rollenoffset-Druck ebenfalls Produkte anzubieten?  

Norbert Hettrich: Unsere Wurzeln sind natürlich im Offset-Druck und über diese Wurzeln sind wir zum Online-Druck gekommen und über das Online-Portal haben wir einfach gemerkt, dass der Markt eine viel breitere Produktpalette fordert und damit kommt man automatisch auch zum Rollenoffset. Für uns eine logische Erweiterung der Produktpalette.

Bernd Zipper: Andreas, als Presse-Druck Augsburg seid Ihr eigentlich ein Zeitungshaus und habt mit Online-Print erst mal nicht viel zu tun. Ihr seid online unterwegs mit Content, aber wie kommt es jetzt dazu, dass ihr aktiv einen Partner gesucht habt, um eben weitere Produkte auch online zu vermarkten? 

Andreas Ullmann: Wir sind in der Tat ein klassisches Zeitungshaus, da sind wir zu Hause und das ist Teil unserer Tradition. Wichtig ist für uns die Produktpalette zu erweitern und unsere Angebote auch online platzieren zu können um somit näher und stärker an den Kunden zu rücken. Und da benötigen wir eben einen starken Partner, den wir hier gefunden haben mit dem Druckhaus Weppert.

Bernd Zipper: Gut, jetzt ist ja für viele eine Zeitung, das was man morgens im Optimalfall auf dem Frühstückstisch liegen hat. Was sind die Produkte, die jetzt da in dieser Kooperation angeboten werden, Andreas? 

Andreas Ullmann: Du hast es angesprochen, wir liegen normalerweise ja als Zeitung bei unseren Lesern. Für uns als Druckerei ist es aber auch wichtig, die digitale Transformation erfolgreich zu meistern und nicht nur in E-Paper und Content zu denken, sondern in Print – einer unserer Kernkompetenzen.  Da wird auf der einen Seite das klassische Produkt, aber auch unsere Hochqualitäts-Produktionsschiene HQP, ein wichtiger Bestandteil unserer Produktpalette und unserer Kooperation sein, welche wir auch weiter ausbauen wollen.

Bernd Zipper: HQP? Norbert, HQP, hat dir das von Anfang an was gesagt oder war das was Neues für Euch? 

Norbert Hettrich: Das war sicherlich jetzt als feststehender Begriff für mich was Neues, aber Premiumdruck zu Online-Preisen, oder besser gesagt Qualität zu Online-Preisen, das ist einmal unser Slogan und gleichermaßen auch unser Anspruch. Und über diesen Anspruch sind wir sicherlich dann auf den Rollenoffset gekommen. Eigentlich sind wir in der Zielgruppe schon unterwegs und bedienen bereits diese Zielgruppe mit Flyern und Foldern. Da macht das sehr viel Sinn, mit Qualitätsprodukten im Rollenoffset-Bereich mit einem starken Partner an der Seite, also dieses Produkt bei diesen Kunden auch zu implementieren.  HQP – also Premium-Zeitungsdruck wird durch uns dann erstmal online verfügbar sein.

Weppert_PressDruck_Text2Bernd Zipper: Gut, jetzt sind ja andere Anbieter unterwegs im Rollendruck. Wie differenziert ihr euch außer über HQP? Gibt es da einen besseren Einstieg, günstigere Preise – was ist da geplant? 

Norbert Hettrich: Wir wollen das sicher über günstigere Preise machen. Wir wollen das aber auch über mehr Geschwindigkeit bieten und dabei gleichzeitig ein hochwertiges Produkt produzieren.  Aber ich denke mit Premium-Rollenoffset können wir uns gescheit differenzieren und der Anwender wird die Qualität zu schätzen wissen.

Bernd Zipper: Nun lautet ein alter Grundsatz in der Zeitungsindustrie, dass sich Rollenoffset erst ab großen Auflagen ab 10-20.000 Exemplaren rentiert. Wie steigt ihr da ein? Wie erschließt ihr da den Markt? 

Norbert Hettrich: Also unsere Zielgruppe steigt da sicherlich mit niedrigeren Auflagen ein. Ich denke da eben an Eventagenturen oder auch ans Theater. Da ist der Bereich ab tausend wahrscheinlich die interessante Auflage, um das Produkt zu verkaufen.

Bernd Zipper: Ab 1000 Exemplaren? 

Norbert Hettrich: Ja

Bernd Zipper: Okay, das ist natürlich mal ein Wort. Andreas, wenn ihr da so eine geringe Auflage in die Produktion bekommt – ihr produziert normalerweise jede Nacht eine Auflage von über 200.000 Exemplaren …

Andreas Ullmann: Jede Nacht, bis auf Samstag – da ist mal frei.

Bernd Zipper: Und da kommt jetzt so ein Tausender-Auftrag dazwischen. Wie kriegt man das gehandelt? 

Andreas Ullmann: Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und unsere Prozesse optimiert. So können wir auch kleine Auflagen anbieten. Ich meine, dass war sicherlich auch eine Herausforderung, der wir uns einfach in dieser Kooperation gestellt haben. Und wir sehen da das Potenzial, das wir damit erschließen können.  Es ist die Arbeit wert.

Bernd Zipper: Aber das heißt, dass ihr in Bezug auf Euren Workflow  und auch bezogen auf eure eigenen Systeme kräftig renoviert habt, oder? 

Andreas Ullmann: Wir haben renoviert, wir haben investiert, wir gehen da in Vorleistung, sehen aber die Riesenchance, die sich dadurch ergibt. Gemeinsam mit dem Druckhaus Weppert haben wir ja auch einiges vor. So ist es nicht.

Zipperkopf_ErnsthaftDaumenHoch

„Rollenoffset im Onlineprint gibt es schon – im Premiumbereich lassen sich aber neue Nischen erobern.“ – Bernd Zipper

Bernd Zipper: Norbert, wann geht ihr aktiv in den Markt? Ihr habt jetzt jüngst die Kooperation beschlossen. Aber wann geht ihr dann dementsprechend wirklich in Produktion? 

Norbert Hettrich: Also wir werden im zweiten Quartal 2016 die Produkte im Shop implementieren und das heißt dann auch, nach der Implementierung beginnt die Produktion, also spätestens zum 1.7.2016.

Bernd Zipper: Bedeutet dies, dass Ihr alle Produkte die Presse-Druck Augsburg anbietet, ins Portfolio aufnehmt? Das erscheint mir sehr aufwändig.

Norbert Hettrich: Wir fangen mit einer Selektion an, das werden drei bis vier Produkte sein mit eben der Auflagenstaffel ab tausend. Und das ist dann der Start, allerdings werden weitere, zum Teil sehr besondere, Produkte folgen.

Bernd Zipper: Andreas, HQP, kannst du mir dazu noch was sagen, weil das ist ja noch so ein bisschen ein Fremdwort für viele, die nicht im Rollenoffset unterwegs sind. Was bedeutet HQP für den Anwender? 

Andreas Ullmann: HQP ist letztendlich von uns im Haus entwickelt. HQP Abkürzung für High-Quality-Package, kommt eigentlich aus dem technischen Bereich. Es ist aber letztendlich für unsere Kunden das Premiumsegment, um in unserem Druckverfahren die entsprechende Qualitätsstufe anzubieten, die der Kunde auch benötigt. So können wir via HQP hochqualitative, hochwertige Papiere im 90-Gramm-Bereich und 60er Hybridraster verarbeiten – verbunden mit der entsprechenden Vorstufenaufbereitung – ergibt sich eine Top-Qualität, die uns einzigartig macht.

Bernd Zipper: Norbert, du hast dir die Produkte angeguckt und machst selber Offset-Produkte. Wenn man jetzt ein Rollenoffset-Produkt in HQP mit einem Standard-Offset-Produkt vergleicht und nebeneinander legt, kommt man da an die gleiche Qualität heran? 

Norbert Hettrich: Also man kommt nahezu an die gleiche Qualität. Es ist eben eine Ergänzung in dem höherauflagigen Segment und mit dieser nahezu gleichen Qualität bezeichnen wir uns weiter als Premiumportal und unterscheiden uns auch weiterhin von den Anderen.

Bernd Zipper: Danke für das Gespräch. Viel Glück für Eure Kooperation!

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv