RIS: Heidelberg + Fujifilm – eine Liaison mit Potenzial

3. Juni 2016, 18:52 Uhr | Meinung, Neues

Überzeugt hat die Real Innovation Seekers die Heidelberg Primefire 106+L durch die Flexibilität, Vielseitigkeit und Effizienz. Die Qualität der begutachteten Druckbogen lässt vermuten, dass die Integration der Samba Druckköpfe von Fujifilm in den Heidelberger Maschinen äußerst gut funktioniert.

Das Gesamtpaket stimmt

Die Heidelberg Primefire 106+L soll der industriellen Produktion digitaler Druckerzeugnisse im B1 Format dienen. Das InkJet-Drucksystem liegt im Formatbereich von 70 x100cm und liefert mithilfe der Samba-Druckkopftechnologie eine Auflösung von 1200 dpi. Durch die von Fujifilm entwickelten 7-Farben-Tinten (CMYK, Orange, Grün und Violett), in Verbindung mit den Lacken von Heidelberg wird die Bandbreite an Digitaldruckanwendungen durch das erweiterte Farbspektrum und vielfaltige Substrate deutlich verbreitert. Nach eigenen Angaben erzeugt die Maschine bis zu 1,5 Millionen B1 Bogen pro Monat, dies unterstreicht die Industrietauglichkeit.

About Real Innovation Seekers
Resultierend aus der engen Zusammenarbeit der Stuttgarter Hochschule der Medien und zipcon consulting GmbH wurden die „Real Innovation Seekers“ (RIS) begleitend zur drupa ins Leben gerufen. Die „Real Innovation Seekers“ werden während der Messe in kleinen studentischen Teams aus dem Studiengang „Digital Publishing“ auf die Suche nach den aktuellen Trends, den Businesstreibern und den wirklichen Innovationen, welche die zukünftigen Entwicklungen in der Druckbranche vorantreiben, sich begeben. Diese werden dann in Artikeln, Shortvideos oder Interviews festgehalten um brandaktuell hier in meinem Blog darüber zu berichten.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv