RIS: Benny Landa feiert auf der Drupa 2016 – Erste Customer Sites in Europa

8. Juni 2016, 14:03 Uhr | Meinung, Neues

Der „Vater des Digitaldrucks“ Benny Landa feiert nicht nur seinen 70sten Geburtstag auf der Drupa 2016, sondern auch die ersten Customer Sites für seine Maschinen in Europa. In Deutschland wird neben Elanders mit einer S10P auch Colordruck Baiersbronn mit einer S10 zu den ersten Betakunden von Landa gehören.

Neben den Customer Sites in Deutschland hat der weltgrößte Onlinedrucker Cimpress angekündigt bei Landa bis zu 20 Maschinen des Modells S10P zu ordern und diese Drucksysteme weltweit zu installieren. Mit diesem Schritt möchte Cimpress die Transformation der Produktion von Offsetdruck hin zum Digitaldruck einleiten.

Wenn man die Claims von Landa betrachtet, sind diese zwar sehr sportlich, aber zukunftsweisend und geben einen starken Ausblick auf die strategischen Ziele des Unternehmens:

  • Bessere Qualität als Offset durch erhöhten Color Gamut
  • Wettbewerbsfähige Produktionskosten – und nicht nur zu den anderen digital druckenden Verfahren – sondern besonders zum Offset
  • Umweltfreundliches Verfahren
  • Produktionsgeschwindigkeiten im Bereich von Bogenoffsetmaschinen

Soweit man all den Versprechungen Glauben schenken kann, wird es zukünftig einen ernsthaften Wettbewerber mehr im Markt geben. Allerdings ist man bei Landa bei wichtigen Fakten noch sehr unpräzise und es bleiben offene Fragen: Worauf stützt sich der Kostenvergleich zum Offset? Wie sieht es mit der Abriebfestigkeit und Oberflächenhärte der Drucke aus? Die verfügbaren Druckmuster auf gestrichenem Papier waren mit einer Art Schutzlack versehen: Ist das nur den Anforderungen aus dem Verpackungsbereich geschuldet? Drucke auf ungestrichenem Papier haben die zahlreichen Besucher weder bei Landa noch bei Komori in einer „Live-Produktion“ zu sehen bekommen. Zum „aktivem Colormanagement“ im Druckprozess sind die Auskünfte ebenfalls recht vage. Zu bedenken ist auch, dass nach dem Markteintritt weitere Fragen folgen werden: Wer baut die Maschinen in merklichen Stückzahlen und garantiert den weltweiten Vertrieb sowie Service?

Kurzum, alles in allem ist eine Weiterentwicklung zur letzten Drupa definitiv erkennbar und man darf gespannt sein, wie viele Druckmaschinen letzten Endes in 2017 im Markt zu finden sein werden. Ob es dann auf der Drupa 2020 – ja richtig die Drupa wurde auf 2020 verschoben – den  von Landa angekündigten „Digital Gap“ dann noch geben wird, wird sich zeigen. Auch die „anderen“ digital produzierenden Druckmaschinen sind schneller und besser geworden, und die Marktanforderungen verändern sich rasch. Besonders der Marketing- und Herstellungsprozess wird vor den Druckmaschinen über den Markterfolg künftiger Geschäftsprozesse mit Print entscheiden – eine der wirklichen Herausforderungen der „Digital Transformation“.

Die hohen Erwartungen an die „Benny-Landa-Show“ mit viel Feuerwerk und Lichteffekten, mit Tanz und drehender Bühne konnten auf der diesjährigen Drupa wieder voll erfüllt werden. Die „Real Innovation Seekers“ gratulieren auf diesem Weg dem Jubilar und wünschen viel Erfolg für den Start der Auslieferung und Inbetriebnahme der ersten Maschinen in 2017!

About Real Innovation Seekers
Resultierend aus der engen Zusammenarbeit der Stuttgarter Hochschule der Medien und zipcon consulting GmbH wurden die „Real Innovation Seekers“ (RIS) begleitend zur drupa ins Leben gerufen. Die „Real Innovation Seekers“ werden während der Messe in kleinen studentischen Teams aus dem Studiengang „Digital Publishing“ auf die Suche nach den aktuellen Trends, den Businesstreibern und den wirklichen Innovationen, welche die zukünftigen Entwicklungen in der Druckbranche vorantreiben, sich begeben. Diese werden dann in Artikeln, Shortvideos oder Interviews festgehalten um brandaktuell hier in meinem Blog darüber zu berichten.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

4 Kommentare

  1. Antworten

    Werner

    10. Juni 2016

    Für diesen Artikel hätte ich mir auch eine Bezugnahme auf die auf der Messe verfügbaren Drucksamples gewünscht. Alles andere bleibt Spekulation.

    Mit freundlichen Grüßen, Werner

    • Antworten

      Bernd Zipper

      11. Juni 2016

      Hi Werner, es ist sicher noch ein Weg bis Landa alles fertig hat. Aber das was er gezeigt hat war (nach einem Entwicklungsneustart vor 18 Monaten) ok. Die Qualität ist noch nicht da wo sie hin muss, in sofern finde ich das mit den vorhandenen Mustern eher mutig. Schaun wir doch mal was da noch geht. Oder?

  2. Antworten

    Jens Sidon

    11. Juni 2016

    Ich finde, man kann als Journalist noch viel kritischer mit Landa ins Gericht gehen. Eine Riesenshow, zum zweiten Mal, und nichts dahinter. HP, Canon und Fuji verkaufen funktionierende Systeme, Landa verkauft....., ja, als eigentlich? Im besten Falle eine Vision.

    • Antworten

      Bernd Zipper

      11. Juni 2016

      Moin Jens - na ja. Vielleicht liegt es daran, dass ich Bennys Vision ein wenig teile. Ich bin ja kein Journalist, sondern nur jemand der über seine Meinng bloggt (in dem Fall die RIS). Und ich bin in der Tat der Meinung, dass er auf dem richtigen Weg ist und dass seine Vision der Branche gut tut und die Latte ein wenig höher hängt.


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv