Combeenation: Branchen-unabhängige Software zur Mass Customization aus Österreich

24. Oktober 2016, 12:51 Uhr | Hintergrund, Neues

Personalisierung von Printprodukten, das Ganze möglichst flexibel und erfolgserprobt. Wer Ambitionen im Mass Customization hat, sollte seinen Blickwinkel auch für Branchen-fremde Lösungen erweitern.

Das österreichische Unternehmen Combeenation ist genau so ein Software-Spezialist, welcher erfolgreich Kunden, die auf Mass Customization setzen, adressiert und Branchen-unabhängig Individualisierungsstrategien anbietet.

Deine Sekt Konfigurator – Quelle: combeenation.com

Deine Sekt Konfigurator – Quelle: combeenation.com

Wer mich kennt weiß, dass Mass Customization eines meiner Lieblingsthemen ist. Und eine Weile ist es nun her, dass ich Ihnen hier interessante Softwarelösungen für den Onlinedruck vorgestellt habe. Zeit also, das in Angriff zu nehmen und einen modernen Softwareanbieter vorzustellen, der gerade erst den Landespreis für Innovation in seinem Heimatland erhalten hat. Combeenation hat einen mehr als interessanten Konfigurator als Onlinetool auf dem Markt, der bisher in anderen Bereichen als dem Onlinedruck Anwendung findet. Das Softwareangebot als cloudbasierte SaaS-Lösung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (B2B- und B2C-Anbieter) mit dem Schwerpunkt Custom E-Commerce aus verschiedenen Branchen, die nicht unbedingt über eine eigene IT-Abteilung verfügen müssen. Hinter Combeenation steht die IndiValue GmbH mit Sitz in Sarleinsbach, Oberösterreich.

Die Gewürzverpackung wird personalisiert, nachdem der Inhalt konfiguriert wurde; Quelle: babettes.at

Die Gewürzverpackung wird personalisiert, nachdem der Inhalt konfiguriert wurde; Quelle: babettes.at

Da Combeenation mittlerweile auch in den USA tätig ist, hat das Unternehmen nicht nur Partner und Kunden im eigenen Land. So ist der eigens entwickelte Konfigurator beispielsweise bei den Referenzkunden babettes.at, shop.meinl.com (A) und deinsekt.de untergebracht und verrichtet auf den Webseiten sein Werk. Bei Babette’s können Kunden seit Juli 2016 ihre eigenen Gewürzmischungen zusammenstellen und anschließend per Schriftzug und Farbwahl die zugehörige Verpackung personalisieren. Ähnlich sieht es beim Combeenation-Kunden Meinl aus, bei dem der Konfigurator die Mischung des eigenen Kaffees mit einer persönlichen Widmung auf der Verpackung erlaubt. Beide beschränken sich neben dem konfigurierbaren Kernstück der Bestellungen, dem Verpackungsinhalt, bisher auf die Möglichkeit zur (mehrzeiligen) Beschriftung des Verpackungsetiketts. Beim deutschen Partner von Combeenation deinsekt.de, kann das Flaschenetikett zusätzlich zu einer fünfzeiligen Beschriftung auch mit einem Bild versehen werden. Damit bieten die Flaschenhelden für jeden Kunden und verschiedene Anlässe verschiedene Layoutmöglichkeiten zur Personalisierung des prickelnden Getränks. Eine Branche, in der der Konfigurator eingesetzt wird, in der die meisten – mich eingeschlossen – ihn sicherlich nicht vermutet hätten, ist die Online-Gestaltung von Haustüren. Pieno heißt der Kunde und setzt den Konfigurator zur komplexen farblichen und materiellen Gestaltung innerhalb ihres Webshops ein. Dazu gibt’s sogar ein cooles Feature, das dem Kunden die eigens konfigurierte Türe als Voransicht an einer Hausfassade zeigt und ihm damit hilft, einen Eindruck seines Werks zu gewinnen.

Selbst konfigurierte Haustüren kann man sich bei Pieno in einer Voransicht anschauen; Quelle: pieno.at

Selbst konfigurierte Haustüren kann man sich bei Pieno in einer Voransicht anschauen; Quelle: pieno.at

Die Möglichkeiten, die der Konfigurator bietet, gehen von der Änderung von Produktkomponenten, Größen, Farben und Texturen bis hin zur Bereitstellung benutzerdefinierter Textfelder und Bild-Uploads. Im Gestaltungsprozess an sich, gewinnt der Business- oder Endkunde einen sofortigen visuellen Eindruck des konfigurierten Produkts. Alternativ zu den vordefinierten, können auch angepasste Templates implementiert werden. Weiß der Anbieter, was seine Kunden wollen, steht ihm mit der hoch skalierbaren Software die Freischaltung verschiedenster Editiermöglichkeiten zur Verfügung – das Frontend kann also wunschgemäß gestaltet werden. Unabhängig vom bereits vorhandenen Shopsystem und der Mobiltauglichkeit, sorgen die von Combeenation erstellten Templates für angemessene Darstellungen und Funktionen auf Rechnern und Tablets – Smartphones werden (noch) nicht erwähnt.

Zipperkopf_ImAugeHabenSmile

„Combeenation bedient bisher zwar noch keine Onlinedrucker – das Potenzial, Druckern mit ihrem Konfigurator einen echten Mehrwert zu liefern, ist aber definitiv vorhanden.“ – Bernd Zipper

Was die Gestaltung des Konfigurators im Backend angeht, können über den Webbrowser-Zugang eigenständig Änderungen vorgenommen werden. Denn mit dem fertigen Konfigurator erhält der Kunde einen Zugang zum persönlichen Combeenation Administrations-Cockpit, mit dessen Hilfe er seine Produktdaten auch kurzfristig anpassen kann. Zur Installation bzw. zur eigenen Verwaltung des Konfigurators stehen verschiedene Designmöglichkeiten zur Verfügung – Corporate Design-Merkmale können so sicher beibehalten werden. Den Kunden von Combeenation steht es dabei frei, ob sie ihre eigenen Screendesigner daran setzen – dann sind HTML- und CSS-Kenntnisse erforderlich – oder, ob das Design, z. B. mittels Anpassung der Buttons oder des Hintergrunds, von den hauseigenen Spezialisten gemäß Kundenvorlage gestaltet wird. Damit zeigt sich die Konfiguratorlösung flexibel und ist folglich sicherlich auch für den ein oder anderen Onlinedrucker und sein Angebot an mass customized Produkten interessant.

Als Online-Tool basiert der Konfigurator auf HTML5 und funktioniert ohne weitere Plug-ins mit den gängigen Browsern. Eingebettet in die Webseite wird der Konfigurator – unabhängig vom CMS – mittels iFrames, die eine sehr gute Browserunterstützung garantieren. Auch eine stabile IT-Infrastruktur verspricht Combeenation mit ihrer Cloud-basierten Lösung, so sind ihre Kunden beim Zugriff auf ihren Shop nicht ortsgebunden.

My Take: Der Konfigurator von Combeenation kommt mit umfangreichen Bearbeitungsfunktionen daher und auch die Webshop-Integration scheint denkbar einfach. Als Mass Customization-Tool liefert er eine solide Grundlage zum Shopausbau, womit er für viele Onlinedrucker eine echte Alternative zu bestehenden Personalisierungssoftware-Lösungen bietet. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird das Unternehmen auch weiter expandieren und im wachsenden Markt mit personalisierten Gegenständen weitere Kunden finden. Also: Als Drucker auch schonmal über den Tellerrand schauen, denn Werkzeuge aus verwandten Branchen können auch einiges.

Über den Autor

Bernd Zipper
Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Bernd Zipper ist Initiator der E-Business Print Online Studie (EPOS) und neben seiner Beratertätigkeit auch Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen. (Profile auch bei Xing, LinkedIn und GooglePlus).

0 Kommentare


Was meinen Sie zu diesem Thema?

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

* Pflichtangaben; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
 

Copyright

Copyright 2015 Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Archiv