Latest Posts

Menschen

Also, Sommer kann man das da draußen ja eigentlich nicht nennen – aber wie immer sind wir optimistisch und hoffen, dass uns die Sonne jetzt endlich mal häufiger besucht. Und daher hoffen wir für alle NRW-Schüler, die heute ihren ersten Ferientag genießen, dass es ein paar richtig schöne Wochen gibt. Wir tun es den Schülern gleich und gönnen uns bis Anfang August ebenfalls eine Pause.

Markt

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) und die Initiative Online Print (IOP) haben ein Kooperationsabkommen geschlossen. Sie arbeiten zukünftig in der politischen Interessenvertretung, der Öffentlichkeitsarbeit und in Fachthemen eng zusammen.

mypostcard
Markt

Wer glaubt, Postkarten zu verschicken sei angesichts moderner Messenger-Dienste „out“, den belehrt der App-to-Print-Anbieter mypostcard.com schon seit Jahren eines Besseren. Nun hat das Unternehmen, das aus Selfies und individuellen Bildern personalisierte Postkarten macht und verschickt, sein Portfolio erweitert – und zeigt damit, wie man auch in vertikalen Märkten innovativ bleibt.

Trends

Mein Haus, mein Auto, meine Jacht. Ich gebe nichts auf Statussymbole – aber das „meine“ darin gefällt mir! Und zwar nicht, weil ich egoistisch bin, sondern einfach, weil ich Mass Customization liebe – am liebsten in Kombination mit Print! Also, mein Wein-Etikett, meine Müsli-Dose, meine individuell designten und bedruckten Sneaker. In der Gesellschaft ist der Trend schon lange sichtbar – und auch auf der Technologieseite tut sich zuletzt vieles, vor allem in Form der vielen Integratoren die aktuell auf den Markt drängen.

  • myposter
    Markt

    Mehrheitseigner war myposter bereits, nun hat die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in München auch noch die restlichen 49 Prozent der französischen Marke ArtPhotoLimited übernommen. Doch nicht nur damit treibt das Unternehmen sein internationales Wachstum weiter voran: Denn seit wenigen Wochen ist myposter mit einem eigenen Onlineshop auch in den USA am Start.

    Dr. Hannes Steiner
    Trends

    „Im digitalen Zeitalter hat sich das Erzählen von Geschichten dramatisch verändert“, sagt Dr. Hannes Steiner, Gründer des Start-Ups story.one. Doch die Verlagswelt habe sich dem nicht angepasst und auch nicht verändert, stellte er auf dem Online Print Symposium 2024 in München fest – nicht, ohne eine Vision im Gepäck, wie sich das ändern ließe. So seien Bücher dem Trend hin zu „kurzen Formaten“ – wie man sie beispielsweise bei tiktok oder selbst bei Youtube mit den „shorts“ sehen kann.

    Menschen

    Mixam ist ein Technologie-Start-up mit einer führenden Druckplattform, die anpassbare Produkte für ein globales Publikum anbietet. Wir machen Druck einfach, zugänglich und erschwinglich mit wettbewerbsfähigen Preisen, erstklassigen Materialien und professionellem Kundenservice. Unsere Drucklösungen kombinieren Fachwissen mit modernster Technologie, um Einzelpersonen und Unternehmen unvergleichliche Online-Einkaufserlebnisse zu bieten.

    René Ruhland
    Markt

    Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland steigt wieder: In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres haben 5.209 Firmen Insolvenz angemeldet, wie das Statistische Bundesamt mitteilte – 26,5% mehr als im Vorjahresquartal. Es könnte ein Nachholeffekt sein, denn durch Sonderregelungen während der Corona-Krise und danach war die Zahl der Insolvenzen vergleichsweise niedrig. Muss man nun also den Kopf in den Sand stecken? Mitnichten!

    Markt

    Gerade hatte ich die Gelegenheit, im Rahmen der „Print Matters“-Konferenz der Intergraf in Bukarest meine drupa-Analyse zu präsentieren, da fallen mir einige schräge Kommentare auf verschiedenen Online-Kanälen auf. Als „drupa-Veteran“ (mein erster Besuch war 1990), gebe ich meinen Senf ebenfalls dazu ab. Doch bevor hier jemand denkt, das wird eine „Generalabrechnung“: Nein. Ich liebe die drupa! Doch die Messe, die über viele Jahrzehnte ein Taktgeber der Industrie war, benötigt – aus meiner Sicht – bald selbst einen Herzschrittmacher.

    José Salgado
    Trends

    Es sorgt noch immer für eine gewisse Verwirrung, wenn von Mass Customization die Rede ist. Nicht nur, weil es schwer auszusprechen ist, auch das Verständnis scheint zu fehlen. Was aber durchaus nachzuvollziehen ist, denn im Grunde genommen ist Mass Customization ein Paradoxon: Einzelfertigung mit der Effizienz einer Massenproduktion. Um diesen Widerspruch zu verstehen, muss man einige Zeit zurückblicken.