3D-Browser durch Google-Plugin

0

(24. April 2009 – dk) Google stellt nun ein Plugin namens „O3D“ zur Verfügung, mit dem es möglich sein soll 3D-Grafiken im Browser darzustellen. Das Plugin steht ab sofort für Windows, MacOS X und Linux zur Verfügung.

O3D ist ein neues, Shader-basiertes Low-Level-API für Grafik, mit dem interaktive 3D-Applikationen im Browser ermöglicht werden. Die Programmierschnittstelle kann über JavaScript angesteuert werden. Das Plugin ist steht für Firefox, Safari, Chrome und den Internet Explorer zur Verfügung. Laut Google befindet sich O3D noch in einem frühen Stadium.

Mit dem COLLADA-Converter, der zusätzlich angeboten wird, lassen sich Grafiken aus SketchUp, 3ds Max und Maya nutzen. Das Plugin nutzt zur Anzeige der 3D-Grafik die Beschleunigungsfunktionen moderner Grafikkarten. Zudem unterstützt O3D Direct3D oder OpenGL.

Mit O3D möchte Google sich in der Khronos Group engagieren, die an einem 3D Standard für das Internet arbeitet.

Das Plugin sowie weitere Informationen unter:
 

Link:

code.google.com/apis/o3d

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment