Adobe muss sparen

0

(5. Dezember 2008 – ds) Adobe hat Entlassungen angekündigt. Grund für die Entlassungen sind Umsatzeinbußen – statt circa 955 Millionen Dollar Umsatz im aktuellen vierten Quartal sollen es durch die Weltwirtschaftskrise nurnoch knapp 915 Millionen Dollar Umsatz sein.

Entlassen werden sollen fast 600 Beschäftigte so das Unternehmen. Die Verkaufszahlen der kürzlich vorgestellten Creative Suite 4 sind bei weitem nicht so gut, wie von Adobe gehofft. Vor allem die Zurückhaltung bei Investitionen durch die Wirtschaftskrise ist der Grund für die verfehlten Verkaufszahlen. Um die fehlenden Millionen auszugleichen, plant man eine Restrukturierung der Firma mit einem stärkeren Fokus auf die strategischen Prioritäten und außerdem die eben erwähnten Entlassungen. Knapp 8 Prozent aller Arbsiteplätze fallen der Entlassung zum Opfer.

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment