Amazon dominiert Online-Versandbuchhandel

0

Lange Zeit war nicht klar, welche Umsätze Amazon im Bereich gedruckter Bücher generiert. Seit einer Meldung an die US-Börsenaufsicht ist aber bekannt, dass Amazon im vergangenen Jahr 8,7 Milliarden Dollar einnahm. Der Bundesverband Deutscher Buchhändler folgert daraus, dass Amazon etwa 1,6 Milliarden Euro mit dem Buchgeschäft umsetzte. Das entspricht etwa 74 Prozent des gesamten deutschen Marktes.

Amazon macht gut Dreiviertel des deutschlandweiten Umsatzes im Versandhandel mit Büchern. (Logo: Amazon)
Amazon macht gut Dreiviertel des deutschlandweiten Umsatzes im Versandhandel mit Büchern. (Logo: Amazon)

Für alle anderen bleiben damit 26 Prozent übrig, was etwa 550 Millionen Euro entspricht. Diese teilen sich Versandhändler wie Weltbild oder Buch.de. Ebenfalls nur ein vergleichsweise geringer, und rückläufiger, Anteil bleibt für Buchclubs oder Katalog-Versender übrig. Mit 450 Millionen Euro Umsatz generieren sie nur rund 17 Prozent des Umsatzes in Deutschland.

Vor diesem Hintergrund verwundert es wenig, dass immer mehr klassische Unternehmen auf E-Books setzen. Zuletzt begann Bertelsmann sich bei „Tolino“, einem Projekt von Weltbild, Thalia und der Telekom zu beteiligen.

Mittlerweile liegt der Anteil der stationär verkauften Bücher auch unter 50 Prozent, E-Books machen hier allerdings einen verschwindend geringen Anteil aus. Schätzungen zufolge liegt er nur bei zwei bis drei Prozent. Wer diese Prozente unter sich aufteilt ist allerdings unklar. Es liegt nahe, dass Amazon hier, wie auch in den USA, 60 bis 70 Prozent des Umsatzes alleine generiert.

Amazon dominiert offensichtlich den Markt. Was halten Sie davon? Sollte man kleinere Unternehmen oder den stationären Buchhandel stärken und häufiger dort einkaufen? Oder haben diese die Zeichen der Zeit verschlafen und sind selbst Schuld an ihrer Lage? Sagen Sie uns Ihre Meinung auf [twitter], [facebook]oder [googleplus].

Quelle: e-book-news.de

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment