Der Magazin-Stand der Zukunft

0

Die ersten Tisch-großen Rechner – besser bekannt als Microsoft Surface – finden immer mehr Anwendung. In Hotels und Casinos in den USA werden sie als Informationsportale eingesetzt. Nun hat das Unternehmen Cynergy einen digitalen Magazin-Stand entwickelt, der den Kaufen von digitalen Magazinen und Zeitungen vereinfacht.

Magazin Table von Cynergy

Mit Surface hat Microsoft vor knapp zwei Jahren einen Multitouch-Tisch vorgestellt, der Geräte wenn man sie auf die Oberfläche legt, erkennt und mit ihnen kommunizieren kann. So lassen sich die Inhalte durchsuchen, neue auf das Gerät schieben und zusammen an etwas arbeiten. Da immer neue digitale Lesegeräte wie E-Reader, oder Tablets wie das iPad auf den Markt kommen, suchen Verlage nach neuen Möglichkeiten ihre digitalen Inhalte zu verkaufen. Eine Möglichkeit ist ein Shop der im Internet den Kauf von Inhalten direkt vom Gerät ermöglicht. Hier gibt es aber keinen wirklich geräteunabhängigen Shop. Stattdessen könnte man sich die Geräte am PC kaufen und über die Hersteller-Software die Inhalte auf das Gerät schieben.

Für den Einzelhandel hat das Unternehmen Cynergy nun einen Surface-Tisch vorgestellt, der als Magazin-Stand der Zukunft – zum Beispiel an Flughäfen – die Lesegeräte der Kunden mit Inhalten befüllen kann. Dies hat zum Beispiel der Vorteil, dass man sich die Inhalte auch ohne direkte mobile Internetverbindung laden kann.

Der Tisch funktioniert dabei wie folgt. Im Kiosk-Modus kann man alle von Verlagen bereitgestellten Inhalte durchsuchen. Dabei steht das Inhaltsverzeichnis und das Cover zur Verfügung. Legt man sein E-Reader oder Tablet auf das Gerät, erkennt der Tisch das mobile Lesegerät und verbindet sich automatisch über WLAN oder Bluetooth mit ihm. Zuvor gekaufte Credit-Points ermöglichen dann über den Tisch den Kauf von Inhalten. So muss man nicht auf dem Tisch selbst seine Bezahldaten hinterlassen sondern nur auf seinem eigenen Gerät. Nun zieht man das Cover des Magazins, der Zeitung oder anderem Inhalt mit einer Handbewegung einfach in, bzw. auf das Gerät. Die Datenübertragung erfolgt dann innerhalb weniger Sekunden über die drahtlose Verbindung.

Jedoch muss auf den Geräten eine entsprechende Software laufen, die den Datenaustausch ermöglicht. Sollte sich das System durchsetzen, wäre ein unabhängiger Geräteshop in greifbarer Nähe – jedoch müsste Cynergy das System offenlegen, um eine weitläufige Marktakzeptanz zu erreichen. (Daniel Schürmann | Quelle: Engadget.com)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment