DoCoMo: brillenloses 3D-LCD-Display

0

Kürzlich berichteten wir über Sharps brillenlose 3D-LCD-Displays die unter anderem im bald erscheinenden Nintendo 3DS zum Einsatz kommen werden. Nun hat das Unternehmen DoCoMo eigene 3D-Displays vorgestellt, die ebenfalls einen 3D-Effekt ohne Brille versprechen und liefert dabei einen größeren Betrachtungswinkel als Sharp.

3D-Display von DoCoMo (Quelle: engadget.com)

Die neuen 3D-Displays von Sharp liefern nämlich nur ein 3D-Bild, wenn sich der Betrachter genau zentral vor dem Bildschirm befindet. Durch den Einsatz von 8 Lentikular-Linsen können Betrachter der im kommenden Jahr erhältlichen DoCoMo-Displays ihren Kopf um bis zu 30 Grad nach rechts oder links (auf der horizontalen) bewegen, ohne auf einen räumlichen Effekt verzichten zu müssen. Dies ist vor allem für Spiele gut geeignet, da man nie zu jeder Zeit zentral auf das Display schauen kann.

Für die Zukunft plant das Unternehmen nun weitere Linsen einzubauen, um so einen räumlichen Effekt auch bei vertikalen Abweichungen zu ermöglichen. Das Rennen um die besten 3D-Effekte bei Displays ohne Brille ist somit eröffnet und erinnert an die frühen Anfänge der Monitor-Branche, als es um Bertrachungswinkel-unbhängige, farbstabile Monitore ging. Doch auf große, winkelstabile Displays zu bezahlbaren Preisen müssen wir wohl noch einige Jahre warten.

DOch kleine röumliche Displays lassen sich mit DoCoMo schon erstellen. Und aktuelle Smartphones, die zum Beispiel mit einem 1 GHz Snapdragon-Prozessor ausgestattet sind, dürften laut DoCoMo genügend Leistung bieten, um 3D-Bilder und Videos über die Displays ausgeben zu können. Somit wäre es sogar möglich, bestehende Geräte mit neuen Displays upzugraden. (Daniel Schürmann | Quelle: engadget.com, akihabaranews.com)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment