Erstes WiMax-Smartphone erscheint

0

Beim US-Mobilfunker Sprint geht in knapp zwei Wochen mit dem HTC Evo erstmals ein 4G-Smartphone an den Start. Schon im Vorfeld hat das Android-Gerät mit WiMax-Unterstützung geschafft, erste Tester zu überzeugen. Vor allem die 4G-Geschwindigkeiten beeindruckt – auch Walt Mossberg, Journalist beim Wall Street Journal.

Das Evo 4G von HTC

Gerade für Sprint als Netzbetreiber ist es wichtig, mit der 4G-Technologie auch wirklich zu überzeugen und das ist gelungen. Mossberg berichtet, dass er in Baltimores mit durchschnittlichen Downlink-Geschwindigkeiten von 3,4 Megabit pro Sekunde (Mbps) tatsächlich doppelt so schnell mobil im Web unterwegs war wie in 3G-Netzen. Die Uplink-Raten seien sogar dreimal so hoch.

Engadget wiederum berichtet von Download-Spitzen bis zu 7,5 Mbps und betont, wie gut sich das HTC Evo als mobiler WLAN-Hotspot macht. Dabei sei insbesondere beachtlich, dass die Akkulaufzeit bei intensivem HD-Video-Streaming über drei Stunden beträgt. Weniger beeindruckt von der Batterie gibt sich Mossberg, der kritisiert, dass das Gerät bei aktivem 4G-Modul keinen vollen Tag durchhalte.

Das HTC EVO wartet mit einem 4,3-Zoll-WVGA-Display auf und ist somit etwas sperriger als die meisten Smartphones. Beeindruckt gibt sich das Blog nicht zuletzt von der Acht-Megapixel-Kamera, die auch eine 720p-Videoaufnahme erlaubt. Es sei beachtlich, wie schnell sich Bilder schießen lassen. Die Foto-Qualität freilich ist eher Smartphone-typisch und die Kompression bei HD-Videos extrem.

Insgesamt orten die Tester vor allem zwei potenzielle Hindernisse für das HTC Evo. Das eine ist der noch am Anfang stehende WiMAX-Netzausbau, durch den viele User gar keine Möglichkeit haben werden, 4G-Geschwindikeiten zu nutzen. Das andere ist letztendlich Android. Hier wird auf den begrenzten Speicherplatz für Apps von Drittanbietern sowie die Update-Problematik verwiesen. Immerhin steht ein neuer großer Release des Betriebssystems offenbar kurz bevor. Engadget äußert Zweifel, dass HTC schneller als bisher entsprechend aktualisierte Software für seine Smartphones liefern werde. (Daniel Schürmann | Quelle: pressetext.de)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment