Forscher stellen neues Display vor – mit 6D

0

(12. August 2008 – ds) Naturgetreue Darstellung von Objekten verspricht ein Team von Forschern mit ihrem neuen 6D-Display. Dabei werden die gezeigten Bilder nicht nur in 3D dargestellt sondern auch den Lichtverhältnissen und dem Blickwinkel des Betrachters angepasst. Vorgestellt wurde das neue Display auf der gestern gestarteten Computergrafik-Konferenz SIGGRAPH 08.

"Ein Display sollte nicht nur auf einen Wechsel des Blickwinkels reagieren, sondern auch auf die umgebenden Lichtverhältnisse", sagt Professor des MIT Media Lab, Ramesh Rashkar. Und genau dies bringt das neue 6D-Display mit: Licht und Schatten von gezeigten Objekten werden von Display verändert werden können. Besonders interessant könnte das neue System vor allem für Ausbildungszwecke sein, denn es bietet bessere Qualität als ein Hologram: "Wenn ich ein Hologramm einer Blume habe und eine echte Blume daneben, sieht das Hologramm nicht real aus. All die Schatten und Reflexionen auf der Blume werden im Hologramm nicht nachgemacht", erklärt der Wissenschaftler. Durch diese Möglichkeit besteht die EInsatzchance unter anderem bei der Ausbildung von Prüfern für industrielle Systeme. Denn: Das Bild des Geräts würde wie das echte Objekt reagieren und aussehen – zum Beispiel bei Beleuchtung mit einer Taschenlampe.

Ermöglicht wird das neue System durch komplexe Linsen mit selektiv durchlässigen Filtern, die ein 4D Bild erzeugen und dieses mit einer Reaktion für Lichteinfall versehen (Licht und Schatten Darstellung – zwei weitere Dimensionen des MIT zu Folge).

Ein erster Prototyp existiert bereits. Dieser hat zwar eine geringe Auflösung, zeigt aber was möglich ist. Aktuell besteht ein großes Problem: Pro Pixel kostet das Display 30 US-Dollar – aktuelle TV und PC-Displays bestehen aus mehreren hunderttausend Pixeln. "Es wird mindestens zehn Jahre dauern, ehe wir Displays von praktikabler Größe haben", ergänzt Rashkar.

Link:
MIT Media Lab

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment