Fotografen wollen gegen Google klagen

1

Während Google noch auf die Absegnung seiner Einigung im Copyrightstreit um das Digitalisierungsprojekt Google Books wartet, kündigt sich eine neue Klage an. Nach den Autoren und Verlegern, mit denen sich das Unternehmen einstweilen auf eine Vereinbarung verständigen konnte, wollen nun Fotografen und Grafiker gegen das Projekt klagen.

Screenshot von Google Books

Wie die New York Times berichtet, hat die American Society of Media Photographers gemeinsam mit anderen Gruppen eine Klage gegen Google am Mittwoch eingereicht. Das Digitalisierungsprojekt verletze ihre Urheberrechte, so der Vorwurf, der in vieler Hinsicht jenen Anschuldigungen gleicht, die Verleger und Autoren 2005 im Zuge einer Copyright-Klage vorgebracht hatten. Die Vereinbarung, die Google mit den Verlegern erzielte, hatte Fotografen und Grafiker weitgehend ausgeschlossen. Für Rechtsexperten kommt es wenig überraschend, dass Google nun mit weiteren Gerichtsverfahren zu kämpfen hat.

Die Verlage stimmten inzwischen einer 125-Mio.-Dollar schweren Vereinbarung mit Google zu. Sollte diese durchgewunken werden, so könnte der Internetkonzern mit seinem Digitalisierungsprojekt in die Gänge kommen. Allerdings sehen das die Fotografen gar nicht gerne. Sie hatten bereits versucht, bei der Vereinbarung zu intervenieren. Nachdem dies vom Gericht abgewiesen wurde, wollen sie jetzt eine eigene Klage einbringen. (Daniel Schürmann | Quelle: Pressetext.de)

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

DiscussionEin Kommentar

  1. Pingback: Fotografen reichen Klage gegen Google - Software-25.de

Leave A Comment