Gegen Softwarepiraten mit Miet-Software

0

(24. April 2009 – ds) Microsoft plant in China den Vertrieb von Miet-Software auszuweiten. Man geht davon aus, so der illegalen Verbreitung seiner Produkte zu überzeugen. Dies gab Craig Mundie, Forschungschef von Microsoft, bei seinem Besuch in China bekannt.

Nach Angaben des Magazin ComputerWorld hofft Microsoft mit seinen neuen Pay-as-you-Go-Modelle die Softwarepiraterie zu reduzieren. Mit den neuen Modellen will man auf die Lizenzierung verzichten und stattdessen nutzungsorientierte Zugriffe auf Online-Dienste anbieten und diese bezahlen lassen.

Seit 2006 bietet Microsoft vor allem in China, Indien, Russland und Südamerika mit seinem Programm FlexGo den Kunden an, Software und benötigte Rechner zu mieten. Dabei setzt man auf gestaffelte Zahlungen, die zu niedrigeren Einstiegskosten führen. Ob dieses Modell weiträumiger eingeführt werden soll, blieb offen.

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment