Google stellt Meebo-Dienste bald ein

0

In den vergangenen sieben Tagen hat der Suchmaschinenbetreiber Google mit Meebo und Quickoffice gleich zwei Unternehmen übernommen. Jetzt will man mit der Umstrukturierung dieser beginnen. Welche Folgen das für Meebo hat, erklärte man auf der offiziellen Website.

(Bild: techtalkafrica.com)

Die Meebo-Entwickler werden in Zukunft überwiegend an der Entwicklung des hauseigenen Social Networks, Google+, mit beteiligt werden. Am 11. Juli in diesem Jahr wolle man den Meebo Messenger abschalten. Ebenfalls betroffen sind die mobilen Meebo-Apps, Sharing und Meebo Me.

Doch nicht alle Meebo-Produkte werden eingestellt. So wird die Meebo Bar weiterhin angeboten, mit der Website-Betreiber die Möglichkeit haben, die Leiste auf ihren jeweiligen Angeboten darzustellen, über die sich etwa Werbung darstellen lässt. Grund für die Fortführung des Produkts ist wahrscheinlich eine Integration in Google+.

Wie teuer die Übernahme von Meebo war, ist offiziell nicht bekannt – Gerüchten zufolge soll der Suchmaschinen-Konzern jedoch knapp 100 Millionen US-Dollar ausgegeben haben.

(Quelle: meebo.com)

Leave A Comment