Individuelle Sportgeräte im 3D-Druck produzieren

0

Ein weiterer interessanter Ansatz für den Einsatz des 3D-Drucks scheint die Produktion individueller Sportgeräte zu sein. Wie das gedruckte Skateboard von Sam Abbot zeigt, lassen sich sehr ausgefallene, aber dennoch funktionsfähige Sportgeräte mittels 3D-Druck herstellen. Das Board, welches im Rahmen eines Wettbewerbs entstand, besteht aus drei einzelnen Teilen, die miteinander verbunden wurden. Auch wenn das so entstandene Skateboard durchaus fest genug und fahrbar wäre, rät das beteiligte 3D-Druckunternehmen davon ab. Trotzdem scheint die Fertigung von individuellen Sportgeräten ein Zukunftsmarkt zu sein, in dem sich auch bisher „klassische“ Druckdienstleister neu ansiedeln können. Ein Video vom Herstellungsprozess des Skateboards gibt es auf YouTube.

Quelle: creativebloq.com

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment