Lichtemmiter stellt alles in den Schatten

0

(14. Juli 2008 – ds) Japanische Forscher haben ein Licht emittierendes Gerät entwickelt, dessen Energieeffizienz, Glühbirnen und gängige LEDs in den Schatten stellt. Das Gerät nutzt eine weniger als fünf Nanometer große Silizium-Elektronenquelle, um ein Edelgas anzuregen, berichtet das asiatische Portal Tech-On.

Die für die Effizienz einer Lichtquelle maßgebliche Lichtausbeute, gemessen in Lumen pro Watt, ist bei der Neuentwicklung mehr als zehnmal so groß wie bei herkömmlichen Glühlampen. Eine Lichtausbeute von 150 Lumen pro Watt und mehr sei den Forschern zufolge möglich, was nicht nur im Vergleich zu Glühbirnen brilliert. Der Wert ist mehr als doppelt so hoch wie bei einem LED-Panel, wie es das deutsche Unternehmen Lumintronix anbietet. Auch Energiesparlampen, deren maximale Lichtausbeute in einem ähnlichen Bereich liegt wie jene der LED-Panels, und selbst Leuchtstoffröhren, die um 100 Lumen pro Watt erreichen können, werden klar übertroffen. Hocheffiziente Beleuchtungssysteme mit hoher Lichtdichte sind das Einsatzgebiet, das die Wissenschaftler für ihre Technologie sehen.

Erreicht wird die hohe Lichtausbeute mit einem System, in dem eine Nanosilizium-Quelle Elektronen emittiert, die ein Xeon-Gas anregen. Das Gas gibt dann ultraviolettes Licht ab, welches durch eine Leuchstoffschicht – ähnlich wie in Leuchstoffröhren oder Energiesparlampen – in sichtbares Licht umgewandelt wird. Das System soll ohne Quecksilber auskommen, womit es gesundheits- und umweltfreundlicher als derzeitige Fluoreszenzsysteme wäre.
 

Link:
Tokyo University of Agriculture and Technology

Gründer und CEO von zipcon consulting GmbH, einem der führenden Beratungsunternehmen für die Druck- und Medienindustrie in Mitteleuropa. In den unterschiedlichsten Kundenprojekten begleiten der Technologie- und Strategieberater und sein Team aktiv die praktische Umsetzung. Er entwickelt Visionen, Konzepte und Strategien für die im Printerstellungsprozess beteiligten Akteure der unterschiedlichsten Branchen. Seine Fachgebiete sind u.a. Online-Print, Mass Customization, Strategie- und Technologie Assessment für Print, sowie die Entwicklung neuer Strategien im Print- und Mediaumfeld. Bernd Zipper ist Initiator und Vorsitzender der Initiative Online Print e.V. und neben seiner Beratertätigkeit Autor, Dozent sowie gefragter Referent, Redner und Moderator. Seine visionären Vorträge gelten weltweit als richtungsweisende Managementempfehlungen für die Druck- und Medienindustrie. (Profile auch bei Xing, LinkedIn).

Leave A Comment