Litl TV Box: Fernseher als Webbrowser

0

Eine beqeueme und einfache Art, über den Fernseher zu surfen. Das ist es, was Herstellerin Litl mit der Touchscreen-Fernbedienung erreichen will. So soll sie unseren Fernseher mit einem anständigen Webbrowser und vielen Web-Apps versorgen. Als man das letzte Mal von Litl gehört hat, wurde ihr erstes Produkt, ein „Webbook“ angekündigt, das das Surfen im Internet zu einem „Zurück-Lehn-Erlebnis“ machen sollte, ähnlich wie bei einem TV. Nun aber wird der Fernseher selbst versorgt.

Quelle: fastcompany.com

Was Sie im Bild links sehen ist die Touchscreen-Fernbedienung für die Litl TV Box. Durch sie soll der Fernseher mit Apps versorgt werden können, die ein bequemes Browsen im Internet möglich machen sollen und ein Gruppenerlebnis bescheren sollen. Der Unterschied zwischen Web-Inhalten für den Computer und solchen, die sich für den Fernseher eignen, wurde bereits erkannt: “Wenn Sie sich auf dem Sofa zurücklehnen, dann funktionieren diese Betriebssysteme einfach nicht. Also haben wir überlegt, wie ein Webbrowser aussehen muss, der sich aus einer Entfernung von drei Metern nutzen läst. Wir wollen ein anständiges Web-Erlebnis auf dem TV abliefern, etwas, das es so bisher noch nicht gibt”, so Litls CEO, John Chuang.

Litls TV Box - (Quelle: fastcompany.com)

Das Betriebssystem der Box hört auf den Namen OS-open, einem eigenen Betriebssystem von Litl. Die Ausgabe auf den Fernseher erfolgt durch den HDMI-Anschluss. Die Fernbedienung hat zusätzlich einen optionalen Touchscreenmodus, der aber nicht unbedingt benötigt wird, da man bei Bedarf eine Tastatur herausschieben kann. Die Hardware soll mindestens so viel leisten können wie die eines Mac Minis. Mehr Informationen zu Litls TV Box gibt es bei Fast Company. (Marco Schürmann | fastcompany.com)

Leave A Comment