MyPrinting.de – Testbericht

0

Die myprinting GmbH mit Sitz in München ist im Bereich des individuellen Fotodruckes tätig und bietet mit dem Posterdesigner auf der Webseite www.myprinting.de ein einfaches Werkzeug zur Erstellung von individuellen Fotocollagen. Wir von Beyond-Print haben einen Testkauf beim Printportal gemacht und berichten von unseren Erfahrungen.

Quelle: myprinting.de

Zur Zeit unseres Testkaufs war der Zusammenschluss mit Snapfish, einem Foto-Serviceportal von Hewlett-Packard, noch nicht vollzogen. Das Portal war in altgewohntem schwarzen Design vorzufinden und einfach in der Handhabung. Man hatte die Auswahl zwischen über 180 Vorlagen aus den verschiedensten Kategorien und konnte die Fotocollagen individuell mit zahlreichen Features ausstatten. Die Produktpalette war übersichtlich. Von Postern über Leinwände bis hin zu Acrylglasplatten gab es auch exotische Produkte in den verschiedensten Formaten.

Für unseren Test haben wir uns eine Acrylglasplatte mit den Maßen 80x45cm und einem Weltraummotiv bestellt. Das Motiv durfte man dabei frei wählen und via Upload-Funktion in einer Preview auf dem Produkt anschauen. Dabei wurde die Bilddatei automatisch an die Maße des Produkts angepasst. Zwar hätte man die Ausrichtung und Größe noch verändern können, doch war dies nicht mehr nötig. Die Kaufabwicklung verlief Problemlos über PayPal und die Lieferung erfolgte bereits nach knapp einer Woche. Top!

Unser Testprodukt, die Acrylglasplatte, war sicher in Isolierfolie verpackt und wies keinerlei Makel, wie z.B. Kratzer, auf. Auf der Rückseite der Plexiglasplatte war eine Selbstklebefolie angebracht, mit der es leicht war, die Glasplatte an der Wand anzubringen. Unser Motiv wurde auf eine Oberfläche hinter dem Plexiglas gedruckt, sodass man das Motiv selbst von außen nicht beschädigen konnte. Bemerken tut man dies aber aufgrund der hervorragenden Qualität nicht.

Hier das Motiv im Original (oben) und abfotographiert (unten).

Durch die Belichtung und Spiegelung der Glasoberfläche ist die Farbe beim Produkt weniger kräftig

Als wir unseren Testbericht vorbereitet haben, fiel uns bei einem erneuten Besuch der Seite direkt das veränderte Design auf. Die in München ansässige myprinting GmbH kooperiert nun mit Snapfish, einem Foto-Serviceportal von Hewlett-Packard. Snapfish ist einer der führenden Online-Fotoservices mit weltweit über 85 Millionen Mitgliedern und über sieben Milliarden gespeicherten Fotos. Eine öffentliche Pressemitteilung gab mehr Auskunft:

„Snapfish hat seinen Sitz in San Francisco (USA) und gehört zu Hewlett-Packard, einer der weltweit bekanntesten Marken“, erläutert Johannis Hatt, Geschäftsführer der myprinting GmbH. „Wir setzen auf die Vorteile der Snapfish-Plattform, um unsere Ziele der Internationalisierung noch schneller zu erreichen. Die Kooperation ermöglicht uns die einfache Erweiterung unserer Dienstleistungsangebote und gleichzeitig den Zugriff auf jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Auftragsabwicklung und des Customer Relationship Managements (CRM). Zudem können wir uns durch die Zusammenarbeit noch besser auf unsere Kernkompetenzen, den individuellen Fotodruck, die Weiterentwicklung unseres Posterdesigners und den Ausbau des Social Media Marketings konzentrieren.“

„Die Mitglieder von Snapfish können ihre Fotos speichern, für andere freigeben und Abzüge bestellen – und das zu unschlagbaren Preisen. Snapfish bietet so unter anderem professionell entwickelte Abzüge von Digitalkamera-Fotos, kostenlose Online-Freigaben von Fotos für Freunde und Bekannte, unbegrenzten Speicher für Online-Fotos und eine ganze Reihe persönlicher Fotoartikel. Mit myprinting haben wir den perfekten Partner für unser Online-Marketing gefunden. Wir werden unsere Aktivitäten im Rahmen von Social Media gemeinsam erhöhen und den Dialog mit unseren Kunden in Social Communities noch gezielter suchen, um für sie einfach noch besser zu werden“, erklärt Zoran Katic, Marketing Manager Kooperationen und Business Development von Snapfish. „Zudem werden wir den Posterdesigner von myprinting auf der Snapfish-Plattform einbinden, wodurch unsere Mitglieder individuelle Fotocollagen schnell und einfach erstellen können.“

Mit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen hat sich auch die Produktpalette geändert. Unser Testprodukt, die Acrylglasplatte, war unter anderem nicht mehr auszuwählen. Dafür aber hat man eine weitaus größere Auswahl an unterschiedlichen Produkten. Von Foto-Tassen über Kalender bis zu bedruckter Kleidung ist so ziemlich alles zu kaufen, was man mit sich mit Fotos vorstellen kann. Doch auch die klassischen Produkte wie Fotoalben oder Grußkarten werden nicht außer Acht gelassen. Die Bedienung ist dabei genauso einfach geblieben, wie man es gewohnt ist. Mit dem ersten Knopfdruck wählt man sein Produkt aus, mit dem zweiten lädt man Fotos in sein für den Account eingerichtetes Fotoalbum hoch, in dem man es nach belieben zuschneiden oder drehen kann. Mit dem letzten Klick wird die Bestellung durchgeführt. Das bewährte „Drei-Klick-Prinzip“ bleibt auch hier erhalten. Preislich gesehen ist der Fotoservice angenehm günstig, so zahlt man z.B. für ein bedrucktes Kissen nur 11,99€, oder für ein klassisches Fotobuch nur 18,95€. Um Fotobücher zu erstellen, ist ein seperater Softwaredownload nötig. Mit der Software kann man anschließend einfach und umfassend sein eigenes Fotobuch erstellen. Durch die online angelegten Fotoalben kann man sich in einer Preview dann die verschiedenen Produkte anschauen. Bei unserem Weltraummotiv sah das dann so aus:

Quelle: myprinting.de

Fazit:
Die leichte Bedienung, die riesige Produktauswahl und die schnelle und günstige Kaufabwicklung machen MyPrinting.de zu einem optimalen Fotodruckservice. Wer bisher Angst hatte, bei der Bedienung solcher Services etwas falsch zu machen, braucht hier keine Bedenken mehr haben. Wer noch unsicher ist, kann auf der Homepage nach dem Upload des ersten Bildes 20 kostenlose Fotos im Format 10×15 drucken lassen. Hier fallen lediglich die Versandkosten von 3,95€ an. In ein bis drei Werktagen sind die Fotos dann bei Ihnen im Briefkasten.
(Marco Schürmann | Quelle: openpr.de)

Leave A Comment